Wien: Kormoran Junior, Papa Ivan, Fu Long

Posted by Jola
Tigerpapa Ivan, 27. Februar 2009

Tigerpapa Ivan, 27. Februar 2009

Nach dem vielen Schnee und der Kälte gibt es endlich wieder Tauwetter mit wärmeren Temperaturen, Regen und (eisigem) Wind in Wien. Im Tiergarten spürt man schon regelrecht den nahenden Frühling.

Erstmals sah ich Kormoran -Junior, wie es gefüttert wurde (siehe Video). Panzernashorn Jange, die Koalas Mira Li und Bilyarra sowie die Tigerzwillinge genehmigten sich ein Nachmittagsnickerchen. Zwei der Löwendrillinge rauften im Freien, Pandabub Fu Long mampfte Bambus neben seiner Mama und einige vorwitzige Zebramangusten trauten sich trotz Regen hinaus unter den Wärmestrahler. Und die Krokos? Die spielten „ausgestopftes Krokodil“.

Pandas

Mama Yang Yang stand wieder einmal vor einer schwierigen Entscheidung: „Soll ich draußen bleiben, oder doch rein gehen, oder nicht?“

Yang Yang Immer diese Entscheidungen, 27. Februar 2009

Yang Yang: "Immer diese Entscheidungen ...", 27. Februar 2009

Letztendlich – nach mehr als einer vollen Minute Nachdenken – beschloß sie doch hinein zu gehen und gemeinsam mit Fu Long, der schon rund 35 kg auf die Waage bringt, Bambus zu fressen:

Kormorane

Kormoran Junior ist schon 5 Wochen alt, es schlüpfte am 19. Januar 2009 und wirkt schon fast wie ein richtiger großer Kormoran. Zumindest sein Hals hat schon die schwarze Farbe angenommen, nur der Flaum auf seinem Körper ist noch grau. Zum ersten Mal sah ich, wie Junior gefüttert wird:

Tiger

Alleinerzieher-Papa Ivan genoß sichtlich die Ruhe beim Fressen, da seine beiden Kinder Ina & Kyra nach dem Herumtoben tief und fest schliefen.

Die Tigerkinder schlafen endlich ..., 27. Februar 2009

Die Tigerkinder schlafen endlich ..., 27. Februar 2009

Er lag direkt bei der Glasscheibe und ließ sich nicht einmal von der Volksschulklasse, die gerade eine Führung machte, aus der Ruhe bringen.

... da kann Papa Ivan in Ruhe fressen, 27. Februar 2009

... da kann Papa Ivan in Ruhe fressen, 27. Februar 2009

Tigerpapa Ivan, 27. Februar 2009

Tigerpapa Ivan, 27. Februar 2009

Löwen

Papa Owambo und eines der Drillinge schlummerten in der Innenanlage. Auch Mama Somali lag drinnen. Sie beobachtete jedoch durch die große Glasscheibe aufmerksam ihre beiden Racker, wie sie draußen herumbalgten.

Zwei der drei Löwenkinder, 27. Februar 2009

Zwei der drei Löwenkinder, 27. Februar 2009

Nashörner

Beide Panzernashörner waren im Nashornhaus. Sundari saugte voller Gier den Rest des Futters wie ein Staubsauger auf.

Sundari spielt Staubsauger ..., 27. Februar 2009

Sundari spielt Staubsauger ..., 27. Februar 2009

... es darf ja kein Halm übrig bleiben! (Sundari, 27. Februar 2009)

... es darf ja kein Halm übrig bleiben! (Sundari, 27. Februar 2009)

Jange hingegen hatte sich niedergelegt und träumte mit halb offenen Augerln vor sich hin:

Jange beim Nachmittagsnickerchen, 27. Februar 2009

Jange beim Nachmittagsnickerchen, 27. Februar 2009

Ich habe die Nashörner bisher immer nur herumlaufen gesehen. Es sah irgendwie lustig aus, wie Jange so da lag, besonders die Art und Weise, wie er auf seinen Hinterbeinen lag. Ich frag mich bloß, wie er mit seinen 1250kg da wieder aufsteht:

Jange hat es sich bequem gemacht, 27. Februar 2009

Jange hat es sich bequem gemacht, 27. Februar 2009

Zebramangusten

Trotz Regen und starkem Wind trauten sich einige freche Zebramangusten ins Freie. Es ist faszinierend, wie schnell diese kleinen Lauser aus der Innenanlage hinaus und den Fels hinauf zur Wärmelampe laufen können.

Zebramangusten, 27. Februar 2009

Zebramangusten, 27. Februar 2009

Zebramangusten, 27. Februar 2009

Zebramangusten, 27. Februar 2009

Beulenkrokodile

Nichts Neues gab es Im Krokodil-Pavillon. Die kleinen Giftpfeilfrösche erstarrten wieder, als ich sie filmen wollte (siehe Video „Funny Frogs“ im Artikel Schnee, Schnee, Schnee). Und die beiden Beulenkrokodile Puebla und Durango lagen wie ausgestopft da.

Puebla und Durango, 27. Februar 2009

Puebla und Durango, 27. Februar 2009

Selbst als ein Pfleger mit dem Wasserschlauch „Regen“ für die Pflanzen im Bereich der Krokodile erzeugte, bewegten sich die Krokos keinen Millimeter. Immerhin, Durango schloß seine Äuglein, als er etwas naß wurde. Puebla hingegen hielt ihr Köpfchen weiterhin hoch und die Augerln geöffnet. Sie zuckte oder zwinkerte nicht einmal, als sie von oben bis unten bzw. von vorne bis hinten naß wurde. Dafür glänzten beide Krokos nachher wie frisch poliert:

Durango, nur nicht zu viel bewegen..., 27. Februar 2009

Durango ist sooo müde..., 27. Februar 2009

Puebla, frisch geduscht, 27. Februar 2009

Puebla, frisch "geduscht", 27. Februar 2009

Und sonst …

Die Eisbärbuben Arktos & Nanuq tobten übermütig im Wasser herum. Einer spielte mit einem roten Ball, der andere mit einem weißen Rohr. Mama Olinka ließ ihren Tierpfleger, der auf der anderen Seite des Wasserbeckens beim Gitter stand und einigen Besuchern etwas erklärte, nicht aus den Augen. Immer wieder schnüffelte sie in seine Richtung, ihr Hals wurde immer länger. Es sah aus, als ob sie am liebsten zu ihm hinaus springen wollte. Als sie dann auch noch den Schlüssel zur Eingangstür hörte und der Pfleger nicht sofort hinein ging, wirkte sie absolut ungehalten. Ehrlich gesagt, in freier Wildbahn möchte ich keinem Eisbären über den Weg laufen. Schon gar nicht, wenn sie wissen, jetzt gibt es gleich was zum Futtern … Eisbärweibchen Hallensia lag beim Eingang zur Innenanlage und beobachtete von dort aus die Horde Kinder vor ihrem Gehege.

Beide Koalas schliefen tief und fest. Ob Mira Li und Bilyarra von sich aus bis zur täglichen Fütterung samt Abwägen (eine halbe Stunde später) munter wurden, bezweifle ich.

Mira Li, 27. Februar 2007

Mira Li, 27. Februar 2009

Bilyarra, 27. Februar 2007

Bilyarra, 27. Februar 2009

(Fotos & Videos: J. Belik)

Kommentieren

Nach oben