Wien: Ameisenbär Emilia

Posted by Jola
Emilia beim Termitenhügel, 11. August 2010

Emilia, 13 Monate alt, beim Termitenhügel, 11. August 2010

Eine der neuen BewohnerInnen des Südamerika-Parks ist Emilia. Sie hat sich gleich nach ihrer Ankunft in Wien mit der 15 Jahre alten Ameisenbärin Ilse gut vertragen.

Ilse (li) und Emilia (re), 18. Juli 2010

Ilse (li) und Emilia (re), 18. Juli 2010

Tipp zum Auseinanderhalten: Ilse hat kurze Nackenhaare, Emilia längere, besonders am Rücken entlang sind sie ziemlich lang. Diese stellt sie auf, wenn sie aufgeregt ist, wie etwa anfangs, als die Tapire zu Besuch kamen oder wenn sie übermütig durch die Gegend hüpft (–> Video):

Kommt ein Tapir zu Besuch, bekommt Emilia eine Irokesen-Frisur (siehe Pfeile), 4. Juli 2010

Kommt ein Tapir zu Besuch, bekommt Emilia eine Irokesen-Frisur (siehe Pfeile), 4. Juli 2010

Das ist ganz schön aufregend für Emilia, 4. Juli 2010

Das ist ganz schön aufregend für Emilia, 4. Juli 2010

Nach der Übersiedlung ins neue Südamerika-Haus freundete sich Emilia auch schnell mit den anderen Tieren der Südamerika-Anlage an, obwohl sie anfangs noch eher schüchtern war und sich kaum aus dem Haus traute. Sie bleibt nach wie vor gerne in der Nähe des Hauses.

Emilia ist unterwegs zu den Nachbarn, 11. August 2010

Emilia ist unterwegs zu den Nachbarn, 11. August 2010

Die Nachbarn Tibor und Dezsö, zwei Tapirbuben aus Ungarn, besucht sie aber schon regelmäßig. Die Kleine ist mit ihren derzeit 13 Monaten im Ameisenbär-Flegelalter, ein absolut süßer Fratz, die ihre BetreuerInnen und die anderen Mitbewohner des Südamerika-Hauses mit allerlei Unsinn treiben auf Trab hält wie beispielsweise Tibor und Dezsö aufwecken …

Tapir aufwecken  (und dann schnell wieder verschwinden) macht Spaß! Emilia, 11. August 2010

Tapir aufwecken (und dann schnell wieder verschwinden) macht Spaß! Emilia, 11. August 2010

Emilia schläft gerne zusammengerollt in der Mulde des künstlichen Termitenhügels. Das ist recht praktisch. Kommt das Futter in den Hügel, so braucht sie sich lediglich aufzusetzen und kann schon mit ihrer langen Zunge den Brei aufschlecken. Einfach herzig, wie Emilia total verschlafen sich zuerst nur mal in Richtung Futterlöcher dreht …

Emilia, noch ganz verschlafen, 5. August 2010

Emilia, noch ganz verschlafen, 5. August 2010

… und sich erst nach einiger Zeit zum Fressen aufsetzt:

Im Sitzen frißt es sich doch etwas leichter! Emilia, 5. August 2010

Im Sitzen frißt es sich doch etwas leichter! Emilia, 5. August 2010

Beim Termitenhügel kann man recht gut beobachten, wie Ameisenbären mit ihrer langen Zunge Termiten bzw. den Futterbrei aus dem Hügel holen:

Emilia hilft instinktiv mit der Pfote nach, 1. Juli 2010

Emilia hilft instinktiv mit der Pfote nach - ist ja auch aufregend, Emilia bekommt wieder ihre Irokesen-Frisur. 1. Juli 2010

Mit der bis zu 55cm langen Zunge wird der Futterbrei wie Termiten aus dem Hügel geschleckt, Emilia, 1. Juli 2010

Mit der bis zu 55cm langen Zunge wird der Futterbrei wie Termiten aus dem Hügel geschleckt, Emilia, 1. Juli 2010

Manchmal ist der Hunger wohl noch nicht groß genug. Dann schnüffelt sie nur in Richtung Futterschale, die im Raum steht und von Ilse schon ausgeschleckt wird:

Nur das Naserl schaut unter Emilias dichtem Schwanz hervor,  18. August 1020

Nur das Naserl schaut unter Emilias dichtem Schwanz hervor, 18. August 1020

Und manchmal läßt sich die Kleine das Futter auch von den Tapiren klauen:

Emilia, Dein Futter schmeckt mir auch

Emilia, Dein Futter schmeckt mir auch! Emilia und Tapirbub Dezsö,20. Juli 2010

Ameisenbären lieben Wasser. Der Wasserlauf und der Teich befinden sich allerdings hinter dem Hügel am anderen Ende der Außenanlage. Da bleibt Emilia (derzeit noch) lieber beim und im Haus und vergnügt sich im Mini-Pool:

Emilia im Mini-Pool, 26. Juni 2010

Emilia im Mini-Pool, 26. Juni 2010

Da hat Emilia riesen Spaß! 26. Juni 2010

Da hat Emilia riesen Spaß! 26. Juni 2010

Emilia und Ilse wenige Tage nach dem Einzug ins neue Südamerika-Haus, 15. Juni 2010:

Hin und wieder hat Emilia auch ihre narrischen paar Minuten. Da hüpft sie nicht nur übermütig in der Gegend herum, sie versucht sogar mit Ilse zu rangeln:

Die kleine Emilia lebt seit Ende Mai 2010 in Wien. Geboren wurde sie am 6. Juli 2009 im Zoo Dortmund. Dortmund ist äußerst erfolgreich in der Ameisenbären-Zucht, führt das Internationale Zuchtbuch und koordiniert auch das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Große Ameisenbären (Myrmecophaga tridactyla). Emilia war bereits das 57. Ameisenbärbaby in Dortmund, es gibt sogar ein Video von Emilias Geburt: –> Video anschauen

Mama von Emilia ist die 9-jährige  Chakira vom Reid Park in Tucson, USA. Sie lebt seit November 2003 in Dortmund. Papa ist Mirek (rund 6 Jahre alt). Er kommt vom Zoo Olomouc, Tschechien, und ist seit Juli 2008 in Dortmund.

Emilia beim Naschen, 28. Juli 2010

Emilia, 28. Juli 2010

Vielen Dank an Ilona Schappert, Stv. Direktorin des Dortmunder Zoos, für die Infos.

(Fotos und Videos: J. Belik; Monika Foltyn, Anna H., mit freundlicher Genehmigung)

Kommentieren

Nach oben