Wien: Nashorn-Park

Posted by Jola
Nashorn-Park Wien, 16. September 2010

Nashorn-Park Wien, 16. September 2010

Der Nashorn-Park in Wien ist eine der größten und schönsten Panzernashorn-Anlagen in Europa. Seit der Eröffnung im März 2006 wird die Anlage von Sundari und Jange sowie Axishirschen, Hirschziegenantilopen und Nilgauantilopen bewohnt.

Der Nashorn-Park befindet sich am östlichsten Ende des Zoos nach der Südamerika-Anlage und dem Pelikan-Teich bzw. gleich beim Neptun-Eingang. Auf dem Vorplatz des Nashorn-Parks steht eine Skulptur des Künstlers Gottfried Kumpf. Dieses bronzene Panzernashorn ist wohl eines der beliebtesten „Klettergerüste“ und Fotomotive des Tiergartens.

Vor der Außenanlage, zwischen dem Gebäude und der Besucherkanzel, steht eine Transportkiste. Man kann sich kaum vorstellen, welch großes Vertrauen die Nashörner zu ihren Betreuern gehabt haben müssen, damit sie freiwillig in diese Kiste gegangen sind.

Transportkiste vor dem Nashorn-Park

Transportkiste vor dem Nashorn-Park

In Wien wurde 2004 mit dem Bau des Nashorn-Parks begonnen. Unter Mitwirkung von Revierleiter Helmut Ulzer entstand eine wunderschöne artgerechte Anlage mit einer Innenanlage von rund 600 m² Fläche und einer rund 6.000 m² großen Außenanlage, eine der größten Panzernashorn-Anlagen Europas. Das Gebäude wurde quasi in den Hang hinein gebaut. Das spart nicht nur Platz, es sorgt auch für eine natürliche Kühlung der hinteren Räume (Vorratsräume etc.). Auf dem begrünten Dach befindet sich eine Besucher-Terrasse mit einem Cafe („Rhino-Bar„) und der Weg hinunter zum Gehege der Nutrias und zum Neptun-Eingang.

Nashornanlage Wien

Übersichtsplan Nashornanlage im Tiergarten Schönbrunn

(Zum Vergrößern auf Bild klicken)

Besuchergalerie

Im Halbkreis um die Innenanlage herum befindet sich die überdachte und windgeschützte Besuchergalerie quasi als äußerer Teil des Nashorn-Hauses.

Nashornhaus Besuchergalerie, 29.12.2009

Nashornhaus Besuchergalerie, 29.12.2009

Nashornhaus Besuchergalerie, 29.12.2009

Nashornhaus Besuchergalerie, 29.12.2009

Innenanlage

Die Glasfront bei der Besuchergalerie ermöglicht es, die Nashörner auch im Haus zu beobachten. Die Innenanlage ist wie die Außenanlage zweigeteilt. Im Haus ist zudem ein eigener abtrennbarer Bereich vorhanden.

Blick in die Innenanlage mit Suhle (links) und extra abtrennbarem Teil (Mitte), ganz rechts hinter der Absperrung befindet sich der zweite Teil der Anlage. Das Wasser im Pool (vorne bei den Stufen) wird gerade abgelassen, 12. Juni 2009

Blick in die Innenanlage mit Suhle (links) und extra abtrennbarem Teil (Mitte), ganz rechts hinter der Absperrung befindet sich der zweite Teil der Anlage. Das Wasser im Pool (vorne bei den Stufen) wird gerade abgelassen, 12. Juni 2009

Hier schläft Jange in jenem Teil der Innenanlage, der gesondert abgetrennt werden kann, 16. Juni 2009

Hier schläft Jange in jenem Teil der Innenanlage, der gesondert abgetrennt werden kann, 16. Juni 2009

Blick in die Innenanlage mit der schlafenden Sundari, 16. Juni 2009

Blick in die Innenanlage mit der schlafenden Sundari, 16. Juni 2009

... Jange muß die letzten Reste noch verputzen. Im Hintergrund rechts sieht man Sundari auf ihrer Seite der Innenanlage (20. Juni 2009)

Jange muß die letzten Reste noch verputzen. Im Hintergrund rechts sieht man Sundari auf ihrer Seite der Innenanlage (20. Juni 2009)

Sundari und Jange, 19. Juli 2011

Sundari und Jange, 19. Juli 2011

Außenanlage

Sundari und Jange teilen sich die Außenanlage mit Axishirschen, Hirschziegenantilopen und Nilgauantilopen:

Jange und Hirschziegenantilopen im Nashorn-Park, 13. August 2010

Jange und Hirschziegenantilopen im Nashorn-Park, 13. August 2010

Nashörner und Axishirsche friedlich vereint, 6. Mai 2010

Nashörner und Axishirsche friedlich vereint, 6. Mai 2010

Den vorderen (größeren) Teil der Außenanlage sieht man sehr gut im folgenden Video. Hier hatte Sundari – sie wiegt 968 kg! – gerade ihre narrischen Minuten:

Nashornpark, rückwärtiger Teil der Außenanlage, 16. Juni 2009

Nashornpark, rückwärtiger Teil der Außenanlage, 16. Juni 2009

Der Nashornpark unter einer dicken Schneedecke, 12. Februar 2010

Der Nashornpark unter einer dicken Schneedecke, 12. Februar 2010

Nashornpark, Besucherkanzel, 16. Juni 2009

Nashornpark, Besucherkanzel, 16. Juni 2009

Von der Besucherkanzel aus hat man einen herrlichen Ausblick auf den vorderen Teil der Außenanlage, insbesondere kann man die Tiere aus nächster Nähe beim Suhlen und im Pool erleben. Hier taucht und schläft Jange im Pool:

Sundari vs. Nilgau, am Beginn des Videos wirft sich Sundi auch in die Suhle, die sich direkt bei der Besucherkanzel befindet:

Im Pool im vorderen Teil der Außenanlage befand sich – zur Verwunderung zahlreicher BesucherInnen – bis Oktober 2009 ein Autowrack im Rahmen des Kunstprojektes Trouble in Paradise:

Auto im Nashornpool - Das ist Kunst? (16. Juni 2009)

Auto im Nashornpool – Das ist Kunst? (16. Juni 2009)

Wenigsten sie hatte Freude mit dem Auto: eine Ente macht es sich auf Auto im Nashornpool bequem, 1. Juli 2009

Wenigsten sie hatte Freude mit dem Auto: eine Ente macht es sich auf Auto im Nashornpool bequem, 1. Juli 2009

Jetzt gehört der Pool wieder den Nashörnern (und Enten) alleine:

Jange genießt das kühle Naß, 8.Juni 2010

Jange genießt das kühle Naß, 8. Juni 2010

Die bunten Fähnchen gehörten nicht zu diesem Kunstprojekt! Es handelt sich bei den Fähnchen um buddhistischer Gebetsfahnen. Wenn sie im Wind flattern, sollen sie böse Geister und Dämonen fern halten und die Gebete in den Himmel tragen.

Vor dem Gebäude befinden sich auch zehn tibetische Gebetsmühlen. Sie sind – wie die beiden Nashörner – ein Geschenk des nepalesischen Königs an den Tiergarten Schönbrunn. Im Inneren der Mühlen stecken Papierrollen, beschriftet mit Glück verheißenden Mantras (Gebete). Die Gebetsmühlen wurden am 28. Oktober 2008 von Lama Ole Nydahl mit den Papierrollen gefüllt, eingeweiht und gesegnet. Wenn die Mühlen mit der rechten Hand im Uhrzeigersinn gedreht werden, rotieren auch die Mantras. Dies soll gutes Karma, Liebe, Glück, Zufriedenheit und Gesundheit bringen für die Person, die dreht, und für den Ort, wo sich die Gebetsmühlen befinden.

Gebetsmühle vor dem Nashorn-Haus, 20. Juni 2010

Gebetsmühle vor dem Nashorn-Haus, 20. Juni 2010

Man hört beim Nashorn-Park immer wieder Glockengeläute. Dies kommt von einer großen Kuhglocke, die zwischen den beiden Gängen zur Innenanlage hinein angebracht ist. Mit der Glocke können Jange und Sundi „Bescheid geben“, dass sie hinein wollen. Sie kann aber auch beispielsweise als „Kinder, Essen ist fertig“-Ruf dienen.

Doch nicht nur die Kuhglocke, sondern auch Sundi und Jange sind zu hören. Panzernashörner sind recht kommunikativ, sie geben verschiedenste Laute von sich, wie beispielsweise knurrenden (rumbling), hupenden (honking), blökende (bleating) Laute etc. bis hin zu Schnauben (snorting). Besonders Sundari hört man oft schnauben oder laut vor sich dahin meckern. Einige Nashorn-Laute (von Sundari, 9. März 2010) anhören:

Anmerkung: der Nashorn-Park ist mein absoluter Lieblingsplatz im Tiergarten Schönbrunn. Besonders gegen Abend und am frühen Vormittag, wenn sich wenig bis gar keine BesucherInnen  nach hinten zu den Nashörnern verirren, strahlt die Anlage mit den im Wind flatternden Fähnchen, den Nashörnern und dem Vogelgezwitschere eine ganz besondere Atmosphäre aus. Ruhe und Zufriedenheit liegen in der Luft, ein Ort, an dem sich Vier- und Zweibeiner wohl fühlen. Im Winter dauert es meist nur wenige Minuten, bis ein Eichkatzerl mit Augerln zum Dahinschmelzen nach Futter bettelt. Übrigens, wer auch immer die Idee hatte, ein Bankerl auf die Besucherkanzel rauf zu schleppen – super Gschicht, vielen Dank! Im Sommer muss man sich schon anstellen, um dort oben einen Platz zu ergattern. Ergänzung 27.07.2011: Das Bankerl wurde durch eine niedrige Sitzgelegenheit für Kinder ersetzt. Es ist für ältere Besucher absolut nicht geeignet. Schade, die Idee war ja gut, so wie das jetzt montiert wurde, weniger 🙁

EIchkatzerl beim Nashorn-Park, im Hintergunrd Sundari, 26. Dezember 2009

Eichkatzerl beim Nashorn-Park, im Hintergrund Sundari, 26. Dezember 2009

Eichhörnchen beim Nashornpark, 20. Januar 2009

Eichhörnchen beim Nashornpark, 20. Januar 2009

Dieses süße Zwergerl hat es wieder geschafft - ich kann diesem Blick sicher nicht widerstehen ..., 9. April 2010

Dieses süße Zwergerl hat es wieder geschafft – ich kann diesem Blick sicher nicht widerstehen …, 9. April 2010

(Übersichtsplan: J. Belik, H. Ulzer; Fotos & Videos: J. Belik; Anna H., mit freundlicher Genehmigung)

Last update 27. Juli 2011

Kommentieren

Nach oben