Sóstó: Neues von Baby Maya

Posted by Jola
Orang-Utan Mädl Maya, sechs Jahre, Oktober 2011 im Sóstó Zoo

Orang-Utan Mädl Maya, acht Jahre alt, Oktober 2011 im Sóstó Zoo

Groß ist sie geworden, die kleine Maya, die 2004 im Tiergarten Schönbrunn mit der Hand aufgezogen werden mußte, nachdem Mama Sirih an einer Darminfektion verstarb, als das Baby gerade mal drei Tage alt war. Mit rund zwei Monaten kam sie in den Burger’s Zoo in Arnheim zu einer Orang-Utan Mama mit einem fast gleichaltrigen Buben. Seit März 2010 lebt die Süße nun mit ihrer „Adoptiv“-Familie im Sóstó Zoo in Ungarn. Wie man sieht, geht es der Kleinen sehr gut …

Maya auf einem ihrer Lieblingsplätze, OKtober 2011, Sóstó Zoo

Maya auf einem ihrer Lieblingsplätze, Oktober 2011, Sóstó Zoo

Maya kam am 21. Februar 2004 in Wien zur Welt. Wenige Tage nach ihrer Geburt sind Mama Sirih (geb. 1983) und die große Schwester Jungly (geb. 1998)  gestorben. Zunächt wurde die Kleine von ihren Betreuerinnen per Hand aufgezogen. Anfang Mai 2004 übersiedelte sie in die Niederlande in den Burger’s Zoo, wo ihre Mama geboren wurde. Dort wuchs sie bei „Adoptivmama“ Sarita (Wildfang, geb. ~1973) und dessen Sohn Tigu (geb. am 31. März 2004) auf. Maya und Tigu mögen sich sehr, sie sind wie Zwillinge.

Maya (hinten) mit ihrem "Adoptiv-Zwillingsbruder" Tigu (vorne), Oktober 2011, Sóstó Zoo

Maya (hinten) mit ihrem "Adoptiv-Zwillingsbruder" Tigu (vorne), Oktober 2011, Sóstó Zoo

Das Zwergerl hat sich zu einem fröhlichen Orang-Utan Kind entwickelt, das allerdings beim Futter leicht Angst hat, nicht genug zu erwischen. Und, sie kann recht trotzig reagieren und bekommt hin und wieder auch schon mal einen Wutanfall …

So nicht, junger Mann! Sarita (li) mit Junior Bunga (re), Oktober 2011, Sóstó Zoo

Och, Kleiner, was ist denn los? Sarita (li) mit Junior Bunga (re), Oktober 2011, Sóstó Zoo

Im Sóstó Zoo lebt Maya gemeinsam in einer Gruppe mit Adoptivmama Sarati, Tigu sowie dem Orang-Utan Buben Bunga (geb. 2005). Er kam vor einem Jahr aus dem schwedischen Boras Zoo nach Nyiregyháza. In Schweden lebte er nur mit seiner Mutter, in Sóstó soll er das Sozialverhalten mit gleichaltrigen bzw. anderen Orang-Utans lernen.

In einer zweiten Orang-Utan Gruppe leben Tigus Papa Guru (geb. 1989), dessen Gefährtin Sabatini (geb. 1988) und ihr Sohn Gusa (geb. 09. Juni 2006). Zu dieser Gruppe gehört noch eine weitere Mitbewohnerin, die seit vielen Jahren mit den Orangs gemeinsam lebt, jedoch kein Orang-Utan ist. Es ist die schwarz gefärbte 49 Jahre alte Siamang-Dame Finita.

(Fotos: Anikó Herlicska, mit freundlicher Genehmigung. Vielen Dank – nagyon szépen köszönöm!)

Kommentieren

Nach oben