Bi Feng Xia: Fu Hu wollte nicht …

Posted by Jola
Fu Hu

Die drei Betreuerinnen brauchten zwei Stunden, bis sie Fu Hu dazu bewegen konnten, aus seiner Transportkiste zu kommen! Bi Feng Xia, 8. November 2012

Updated! Die Reise nach Amsterdam und den Flug nach China hat Fu Hu gut überstanden. Beim Einzug in sein neues Zuhause wurde aber aus dem Glücklichen Tiger ein wohl nicht ganz so glücklicher Panda-Bub (siehe Video) …

Es dauerte volle zwei Stunden, bis sich das sonst so neugierige Baby Monster, aus seinem Transportkäfig getraut hat. Nur mit Mühe und vielen Äpfeln lies er sich von Renate, Eveline und seiner neuen Pflegerin dazu bewegen, endlich in sein neues Zuhause zu gehen:

Anmerkung: Laut dem Kommentator in den Nachrichten kam Fu Hu in das Haus neben Fu Long. Da sich die Quarantäne-Station nicht in der Nähe vom Leopard Mountain (= Bereich, in dem die Rückkehrer-Pandas untergebracht sind)  befindet, ist wohl gemeint, dass Fu Hu nach der Quarantäne-Zeit neben Fu Long leben wird.

Hier noch einige Fotos von Fu Hus Ankunft in Bi Feng Xia, vielen Dank an Jeroen für die tollen Fotos!

Fu Hu

Fu Hu auf dem LKW vor dem Ausladen in Bi Feng Xia, 8. November 2012

Fu Hu

Der Gabelstapler hebt die Transportkiste vom LKW …

Fu Hu

… und bringt Fu Hu zum Gebäude …

Fu Hu

… Mitarbeiter der Station tragen Fu Hu ins Gebäude …

Fu Hu

Als Fu Hu nach zwei Stunden endlich seine Kiste verließ, gab’s zur Belohnung seine heiß geliebten – aus Wien mitgebrachten – Karotten! 8. November 2012

Fu Hu

Oh, die Tür ist wieder zu …

Fu Hu

… da muss ich wohl herinnen bleiben! Fu Hu in Bi Feng Xia, 8. November 2012

Panda-Bub Fu Hu wurde offiziell an China übergeben, in Bi Feng Xia gehört er nun zur Gruppe der „Heimkehrer“-Pandas (Fu Long aus Wien, Tai Shan aus Washington sowie Zhen Zhen, Su Lin, Hua Mei und Mei Sheng aus San Diego).  Für die Übergabefeier gab es eigene Tafeln für die Besucher, auch auf der Wand bei der Bühne war sein Name drauf:

Fu Hu

Fu Hu-Tafeln zum Hochhalten, 8. November 2012

Fu Hu

Bühne bei der Übergabefeier, 8. November 2012

Übrigens, Fu Hu ist mit einer neuen Boing 777 der Royal Dutch Airlines (KLM) nach China geflogen. Diese 777  wurde am 18. Juni 2012 in Amsterdam auf den Namen „Wolong National Park getauft. Auch die anderen 777 der KLM-Flotte  erhalten Namen von Naturschutzgebieten. Damit möchte KLM ihre Kunden für den Schutz der Umwelt sensibilisieren.

777 KLM

Die neue 777 der KLM-Flotte wurde am 18. Juni 2012 auf den Namen „Wolong National Park“ getauft (Foto: Xinhua/Ding Chen)

KLM-Video vom Transport:

(Video: ; Fotos: Jeroen Jacobs,  giantpandazoo.com, mit freundlicher Genehmigung)

Tags: , , , , , , , ,

2 Kommentare zu „Bi Feng Xia: Fu Hu wollte nicht …“

  1. luise sagt:

    Danke. So gute Fotos und aktuelle Informationen sieht man immer gern. Bitte weiter so. Mich zumindest interessiert auf jeden Fall, wie es „unserem“ Babymonster“ in seinem neuen Zuhause geht.

  2. Vera Le Bail sagt:

    Danke für diese Videos und Bilder. Ich wünsche Fu Hu alles Gute und fühle mit Renate und Eveline. Kein leichter Job für alle Beteiligten.

Kommentieren

Nach oben