Kingussie: Wurzelbehandlung für Arktos

Posted by Jola
Arktos

Arktos wird nach der OP gerade munter, 15. November 2012

Unser Eisbär-Bub Arktos hatte Zahnweh und bekam eine Wuzelbehandlung. Zudem musste Arktos als Vorbereitung auf Narkose und OP zwei Wochen lang jeden Tag 50 Tabletten einnehmen. Doch wie bringt man einen 477 kg schweren Eisbären dazu, Tabletten zu schlucken?

Bei Arktos wurde die Lösung rasch gefunden. Man versteckte die Tabletten in Frankfurter Würstel mit Mayonnaise und Marmelade mit Erdnussbutter Sandwiches und schwups hat er sie schon problemlos geschluckt. Für die Zahnbehandlung wurde Arktos narkotisiert …

Arktos

12 Personen waren notwendig, um den 477 kg schweren Arktos auf diesen Tisch zu heben, 15. November 2012

Arktos

Arktos in Narkose, 15. November 2012

Arktos Röntgen

Sehr beeindruckend, die Beißerchen von Arktos auf einer Röntgen-Aufnahme, 15. November 2012

Arktos

Und noch beieindruckender, wenn man sich die wahre Größe seiner Beißerchen anschaut! Der linke obere Eckzahn bereitete die Probleme, 15. November 2012

Die dreistündige OP verlief zufriedenstellend, der Zahnkanal wurde geöffnet, gereinigt und mit Zahnzement gefüllt. Arktos war nach zwanzig Minuten wieder auf den Beinen, zwar noch recht wackelig, aber es ging ihm den Umständen entsprechend gut. Schon einen Tag später durfte er wieder zu seinem besten Freund, dem Eisbär-Buben Walker. Arktos bekommt noch Medikamente, die Entzündung wird bald abklingen, er frisst auch wieder und spielt ausgelassen mit Walker. Die beiden Eisbär-Buben haben gelernt, im Rahmen des Medical Trainings auch das Maul weit zu öffnen. Nur so war es möglich, dass die Betreuer rechtzeitig den Problemzahn entdeckten, als sich der sonst so ausgelassene und fröhliche Arktos anders verhielt.

Arktos

Arktos auf dem OP-Tisch, 15. November 2012

Arktos

Nicht nur die Beißerchen, auch die Größe der Füße ist beeindruckend! Arktos, 15. November 2012

Arktos lebt seit Anfang April 2012 im Highland Wildlife Park bei Kingussie, Kincraig, in Schottland. Sein Zwillingsbruder Nanuq blieb in Hannover. Arktos hat sich rasch in Schottland eingelebt und sich binnen kürzester Zeit mit Eisbär-Bub Walker angefreundet. Die beiden sind unzertrennlich, spielen und tollen mit einander herum und – wie man auf dem Video sehen kann – sie streiten auch nicht beim Füttern. Video Arktos (auf der rechten Seite) und sein bester Freund Walker (auf der linken Seite) im HWP im Mai 2012:

Übrigens, auch Walker hatte vor einem Jahr eine Zahnbehandlung. Bei ihm musste ein Eckzahn geogen werden. Dieser hatte sich vermutlich aufgrund einer Verletzung, die sich Walker im Babyalter zugezogen hatte, nicht richtig entwickelt.

(Fotos: Alex Ridell/RZSS;  Video: ; mit freundlicher Genehmigung)

Tags: , , , , , ,

3 Kommentare zu „Kingussie: Wurzelbehandlung für Arktos“

  1. Sonja, Wien sagt:

    Wie schön, dass Arktos geholfen werden konnte! Es ist schon beeindruckend, was heutzutage alles möglich ist und getan wird. Danke!
    Das Gehege ist ja der reine Wahnsinn! Hätte es Arktos noch besser treffen können?
    Nachdem ich heute gelesen habe, dass es tatsächlich Menschen bzw. Gruppen gibt, die für Sex mit Tieren eintreten (Unfassbar!) hat mir diese Nachricht wieder einigermaßen den Tag gerettet.
    Weiterhin alles Gute Arktos!

  2. jola sagt:

    Du hast Recht, Arktos hätte es nicht besser treffen können. In Schottland hat er eine große, tolle Anlage und einen besten Freund in Walker gefunden. Die beiden sind unzertrennlich. Ich freu mich riesig für Arktos, dass er jetzt in einem Zoo ist, in dem bei der Eisbärenhaltung auch „andere“ Wege gegangen werden, nicht nur das, was sonst „üblich“ ist (ähnlich wie in Wien bei den Großen Pandas) und so die Betreuer auf sein „Problem mit geschlossenen Türen“ entsprechend reagieren können. So werden die Buben nur getrennt, wenn es nicht anders geht wie etwa wegen der Zahn-OP.

  3. Ursula Spenke sagt:

    Das Gehege in Schottland begeistert mich auch immer, Arktos und Walker haben es gut getroffen. Die Betreuer der Bären machen wirklich einen guten Job.

    Er hat nicht nur große Tatzen, auch sehr schwarze 🙂

    Viel Schnee wünsche ich den Beiden.

Kommentieren

Nach oben