Wien: Nashorn-Mädl Sundari

Posted by Jola
Sundari

Das ist kein neues Nashorn-Kind, sondern die zehnjährige Sundari! 5. Juli 2013

Sundari wurde im Oktober 2003 im Alter von nur wenigen Monaten alleine im Royal Chitwan Nationalpark, Nepal, aufgefunden und von Pflegern aufgepäppelt. Seit März 2006 lebt das Nashorn-Mädl im Wiener Nashorn-Park. An manchen Tagen kommt man nicht auf die Idee, dass die Süße inzwischen schon zehn Jahre alt ist (–> Video) …

… wie etwa, wenn Sundi in der Suhle liegt und sich drin herum wuzelt, wie ein übermütiges Nashorn-Kind. Video aufgenommen am 5. Juli 2013 im Tiergarten Schönbrunn:

(Anmerkung: ihr dabei zuzuschauen, ist absolut herzerwärmend und besänftigend, wenn man grantig drauf ist 🙂 )

Sundari hatte sich mit den Nilgau-Mädls angefreundet gehabt. An manchen Tagen haben sie gemeinsam gekuschelt, an anderen Tagen gerauft und sich gegenseitig nur genervt. Sundari und die Nilgau, aufgenommen im Juni 2010  im Tiergarten Schönbrunn:

Leider ist eines der alten Nilgau-Weibchen im Frühjahr verstorben. Am neuen jungen namenlosen (?) Nilgau-Mädl scheint Sundari kein Interesse zu haben, da ist wohl „nicht mal ignorieren“ die Devise:

Sundi und Nilgau

Nach beginnender Freundschaft schaut das nicht gerade aus! Sundari und die neue Nilgau, 6. Juli 2013

Zahlreiche andere Panzernashörner erwarten in diesem Alter schon ihren zweiten Nachwuchs – nicht so Sundari. Bisher hat es außer Raufereien keinen engeren Kontakt mit Nashorn-Mann Jange gegeben. Seit Jange sich im April 2013 am Kiefer verletzt hat, sind die beiden strikt von einander getrennt.  Sie interessieren sich aber sichtlich für einander:

Sundari und Jange

Sundi (vorne) und Jange (hinten) haben seit 12 Wochen keinen direkten Kontakt ….

Sundi und Jange

… sie kommunizieren aber miteinander und zeigen Interesse für den anderen! 6. Juli 2013

Anmerkung: Die Verletzung von Jange ist nun schon über 12 Wochen her. Wenn man fragt, wie es ihm geht, kommt als Antwort – falls überhaupt – immer nur „eh gut“. Er wird aber noch immer von Sundari getrennt gehalten. Sie haben nach wie vor nicht mal Kontakt bei den Abtrennungen. So kann immer nur eines der Nashörner in der großen Außenanlage mit Suhle und Pool sein. Das andere ist entweder im Haus oder hinten im kleinen abgetrennten Bereich bei der hinteren Wand beim Haus, damit es an der frischen Luft sein kann. Das kann ja kein Dauerzustand sein …

(Video: Jola Belik; Fotos: Jola Belik; Anna H., mit freundlicher Genehmigung)

Tags: , , ,

3 Kommentare zu „Wien: Nashorn-Mädl Sundari“

  1. Vera Le Bail sagt:

    Danke für die schönen und informativen Berichte und Videos/Fotos. Das Video mit der Nilgau und Sundari ist eine wunderbare Dokumentation einer wohl sehr ungewöhnlichen Freundschaft!

  2. luise sagt:

    Ein sehr guter informativer Bericht. Ich möchte auch ausdrücklich der Anmerkung zustimmen.

  3. Edith sagt:

    Vielen Dank für die News aus dem Nashorn- Lager.

Kommentieren

Nach oben