Pilsen: 200 Kilogramm Niedlichkeit

Posted by Jola
Alice Cooper und Maruška

Rock-Legende Alice Cooper und sein Patenkind Maruška, 30. Mai 2014 (Foto: Zoo Pilsen)

Update 01.06.2014: Die kleine Maruška heißt seit 30.05.2014 nun definitiv Maruška! Das vier Monate alte und schon 230 kg schwere Nashorn-Mädchen hat keinen Geringeren als Rock-Legende Alice Cooper als Taufpaten bekommen!

Die tschechische Stadt Pilsen ist bekannt für ihre Brauerei, doch auch für Zoo-Fans und Botaniker ist Pilsen eine Reise wert! Es ist das Zuhause u.a. vom „beliebtesten Zoo-Tierbaby Tschechiens 2014“, der kleinen Maruška, dem ersten und bisher einzigen Panzernashorn-Baby im Jahr 2014 in ganz Europa, vier Momate alt und schon mehr als 200 Kilogramm schwer …

Maruška

Zweihundert Kilogramm Niedlichkeit! Panzernashorn-Mädl Maruška, zehn Wochen alt, Zoo Pilsen, 15. April 2014

Auf 21 Hektar werden im Zoologischen und Botanischen Garten der Stadt Pilsen über 1.300 Tierarten mit  rund 6.500 Tieren gehalten. So findet man in Pilsen etwa alle vier Pelikan-Arten, mehrere Klippschliefer-Arten, Schneeleoparden, China-Leoparden, Braunbären sowie mehrere Känguru-Arten. Und auch zahlreiche Vogel-Arten, bei deren Zucht der Zoo sehr erfolgreich ist. Ein Tag ist viel zu kurz, für den Zoo Pilsen sollte man unbedingt einen zweiten Tag einplanen!

Bei meinem Besuch im April 2014 hatte Familie Warzenschwein gerade zwei Monate alte Vierlinge. Ich hätte mir nie gedacht, wie liebevoll Papa Warzenschwein seinen Nachwuchs begrüßen kann und wie er auf die Kleinen aufpaßt. Video aufgenommen am 15. April 2014 im Zoo Pilsen:

Neben der Geparden-Anlage mit den beiden Sudan-Geparden-Buben ist ein Radarmeßgerät aufgestellt. Die Anzeige der (Geh-)Geschwindigkeit finden nicht nur Kinder lustig und interessant. Auf dem Weg hinauf zum oberen Teil des Zoos liegt in einem Waldstück die tolle Anlage der Braunbären. Mit der Größe von einem Hektar ist es der zweitgrößte Bärenzwinger Europas. Von den vier Bewohnern habe ich leider nur Pišta entdeckt, mit 33 Jahren einen der ältesten Europäischen Braunbären in menschlicher Obhut. Er machte gerade ein Nickerchen, mußte aber schauen, wer bei der Mauer steht. Dann rollte er sich wieder zusammen, holte seinen „Schmusestein“ näher und schlummerte weiter:

Pišta

Pišta schaut zuerst neugierig …

Pišta

… dann nimmt er seinen „Schmusestein“ und schlummert weiter! Braunbär Pišta, 33 Jahre alt, 15. April 2014

In Pilsen lebt auch Chigo, den zahlreiche Fans der Roten Pandas von Gars am Kamp her kennen. Es geht ihm sichtlich gut, für einen Fototermin hatte Chigo allerdings keine Zeit, er war mit seinem Mittagessen beschäftigt. 🙂

Chigo

Keine Zeit für einen Fototermin! Chigo im Zoo Pilsen, 15. April 2014

Das Highlight aber – und auch der eigentliche Grund meines Besuches – waren die Nashörner. Panzernashorn-Papa Baabuu und Mama Manjula haben am 2. Februar 2014 erstmals Nachwuchs bekommen (siehe auch –> Baabuu, Manjula und Maruška auf Rhinos-in-Europe!). Die kleine Maruška ist nicht nur das allererste Nashorn-Baby in Pilsen, es ist heuer das erste und bisher einzige Panzernashorn-Baby in ganz Europa im Jahr 2014!  Die große Freude im Zoo Pilsen wurde gekrönt von der Wahl zum beliebsten Zoo-Tierbaby Tschechiens 2014.

Maruška („Marie“ bzw. „Mariechen“) ist ein verspieltes, neugieriges und aufgewecktes Nashorn-Kind, das auch gerne mal alleine die Welt erforscht, aber auch brav der Mama folgt. Und, sie kann sich schon niederlegen und das Fußerl heben, wenn es ihre Betreuer möchten. Video aufgenommen am 15. April 2014 im Zoo Pilsen:

Baby Maruška im Alter von zehn Wochen, 15. April 2014 (Anmerkung: einige Fotos sind Backstage aufgenommen worden – danke an Zoo Pilsen!):

Hier einige Impressionen aus dem Zoo Pilsen, aufgenommen am 15. April 2014:

Anmerkung: Der Zoo wirkt sehr gepflegt, die Tier-Anlagen fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. Überall gibt es etwas zu entdecken, ein Paradies auch für Botanik-Fans. Es gibt Kinderspielplätze, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt (sehr preisgünstig und ausgesprochen lecker!). Man sollte  recht gut zu Fuß sein, wenn man auch den oberen Teil des Zoos sehen möchte. Die Info-Tafeln sind auf tschechisch, die Tiernamen auch auf englisch und deutsch, die Symbole allgemein verständlich.

Der Zoo befindet sich am Stadtrand, es gibt Parkplätze direkt beim Eingang. Bei Fahrt mit Bus oder Straßenbahn muss man einen längeren Fußweg zum Zoo einrechnen. Im Sommer fährt ein eigener Bimmelzug vom Stadtplatz zum Zoo-Eingang – schon alleine deshalb muss ich als Bimmelzug-Fan im Sommer nochmals nach Pilsen fahren. Und natürlich auch um Schimpansen, Tiger und Pinguine zu sehen. Und auch „Lüftnerka“, den Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert oben auf dem Berg, sowie das Haus der unterirdischen Tierwelt und die Vorstellung vom Falkner im Amphitheater zu sehen, etc. etc …

Fazit: Die rund sieben Stunden Zugfahrt von Wien weg (ÖBB Sparschiene verfügbar!) zahlen sich aus, der Zoo Pilsen ist absolut sehenswert! Wer ein junges Nashorn-Baby live und aus nächster Nähe erleben möchte, sollte mit einer Reise nach Pilsen aber nicht allzu lange warten. Das Hörnchen wächst derart flott, in zwei Jahren wird sie schon fast so groß wie ihre Mama sein. 🙂

Fotos & Videos: Jola Belik

Tags: , , , , , , , ,

1 Kommentar zu „Pilsen: 200 Kilogramm Niedlichkeit“

  1. Vera Le Bail sagt:

    Ein wunderbarer Bericht! Ich schätze Deine Beobachtungen und Kommentare sehr. Dank Deiner Homepage lerne ich immer wieder neue Tiergärten kennen und bin stets aktuell informiert. Dafür bin ich Dir sehr dankbar!

Kommentieren

Nach oben