Wien: Schatzsuche, Kindererziehung & ein fehlender Stoßzahn

Posted by Jola
Kibo

Kibo auf Schatzsuche, 17. Mai 2015

Jungbulle Kibo wird noch einige Wochen in Wien bleiben, hier war er heute mit Schatzsuche beschäftigt, Mongu kümmerte sich um die Kindererziehung und Tonga, nunja, die Süße hat nur mehr einen Stoßzahn …

Kibo

An sich hätte Kibo seit dem Frühjahr 2015 Chupa und Safari im neuen Erfurter Elefanten-Park Gesellschaft leisten sollen. Doch der TÜV sagte nein, die Bullenanlage muss noch auf eine höhere Sicherhetsstufe aufgerüstet werden (es geht um Abläufe, die in der Unfallkassenverordnung festgelegt sind). Die Erfurter hoffen nun, dass der Transport noch vor dem Sommer erfolgen kann und nicht erst in zwei oder drei Monaten.

Kibo

Kibo bleibt noch einige Wochen in Wien, 17. Mai 2015

Kibo

Jungbulle Kibo, 17. Mai 2015

Mongu

Mongu erfüllt ihre Aufgabe als „Nanny“ ausgezeichnet. Sie spielt mit Tuluba und Iqhwa und kümmert sich um deren Erziehung. Wird es ihr zu wild, so hält sie auch schon mal Tuluba beim Schwanz fest und zieht ihn zurück:

Mongu, Tuluba und Iqhwa

Tuluba (Mitte) und Iqhwa (re) streiten um einen Ast …

Mongu, Tuluba und Iqhwa

… „Tante“ Mongu (links) sagt „Hört auf!“ …

Mongu und Tuluba

… Erziehung auf Elefanten-Art! Wenn Du nicht hörst, halte ich dich fest! 17. Mai 2015

Tonga

Nein, die Fotos wurden nicht in Photoshop bearbeitet, Tonga fehlt tatsächlich ihr rechter Stoßzahn! Lt. Facebook ist sie im Haus beim Spielen ausgerutscht und hat sich so einen Stoßzahn abgebrochen. Der zweite soll in den nächsten Tagen ebenfalls gekürzt werden, damit beide Stoßzähne gleich nachwachsen können …

Und sonst …

Drumbo fand wieder mal, dass das Grünzeug auf der anderen Seite des Zaunes um vieles besser schmeckt:

Drumbo

Hinter der Absperrung schmeckt es besser! Drumbo, 17. Mai 2015

… Die Aussichtsterrasse oberhalb der Eisbären-Anlage ist wieder zugänglich. Hier zeigte sich ein blauer Pfau in voller Pracht:

Pfau

Die Terrasse oberhalb der Eisbären ist endlich wieder offen – zur Freude von Besuchern und Pfau! 17. Mai 2015

… Baby Paula wächst und gedeiht prächtig:

Paula

Rentier-Mäderl Paula, drei Wochen alt, 17. Mai 2015

Und, der Weg bzw. Durchgang zwischen der alten Südamerika-Anlage (Rückseite Giraffen-Haus) und dem Aquarienhaus ist gesperrt. Will man zum Ausgang, muss man um die gesamte Giraffenanlage, d.h. um die gesamte Baustelle herum gehen!

Quelle: Facebook und Thüringer Allgemeine

Fotos: Mag. Cornelia Belik, MSc – www.praxisbamboo.at

Tags: , , , , , ,

3 Kommentare zu „Wien: Schatzsuche, Kindererziehung & ein fehlender Stoßzahn“

  1. luise sagt:

    Großes Kompliment ! Wie immer viele interessante Informationen und gute Fotos … 🙂 🙂
    Tonga soll beim „Spielen“ ausgerutscht sein ?!?!

  2. kamikatze sagt:

    Bei den kaiserschnurbart tamarin habens auch ein kleines. Leider dürfen die wohl zurzeit nicht raus…also schlecht zu beobachten

  3. jola sagt:

    Das Zwergerl bei den Kaiserschurrbart ist absolut entzückend! Vor einer Woche durften sie raus:
    Papa Kaiserschnurrbarttamarin mit Baby

Kommentieren

Nach oben