11 Jahre zoobesuche! (Teil II)

Posted by Jola

Auf welcher Seite des Glases steht das neugierigere Kind? Fu Hu, 27. April 2011

In Teil II von 11 Jahre zoobesuche schaue ich auf die Jahre 2011, 2012 und 2013 zurück. Auch in diesen Jahren gab es viele bewegende, lustige, schöne und auch einige traurige Augenblicke. Aber auch einige der berührendsten Momente …

Im Jahr 2011 …

Ziemlich spärliche Ausbeute nach mehr als vier Stunden im Pandahaus: Fu Hu in der Wurfbox, 4. Jänner 2010

Das Jahr begann mit ewig lange Warten im Pandahaus auf den ersten öffentlichen Auftritt von Panda-Bub Fu Hu und der „Kaffee-G’schicht“. Damals schrieb ich im Beitrag –> Vier Stunden Pandahaus: „…Pandafans sind von Fu Long her eh Einiges gewöhnt, warten, warten, warten ist kein Problem. Auch dass man den Zwerg mal nicht zu sehen bekommt, ist ok. Doch gestern gab’s nicht nur keinen Fu Hu in der Innenanlage, nach zwei Stunden Warterei im Gedränge mit blauen Flecken, eiskalten Zehen und Fingern durchzog ein herrlicher Duft von Kaffee den Besucherbereich im Pandahaus. Die Medienvertreter bekamen Kaffee zum Aufwärmen und schlürften diesen genüßlich neben den frierenden Besuchern …“.

Olinka und Baby, Zoo Rotterdam, 26. Jänner 2011 (Screenshot von Webcam)

Im Kroko-Pavillon gab es die drei rund zehn Wochen alten Mini-Beulenkrokodile, Nachwuchs von Puebla und Durango, zu sehen; in Rotterdam Eisbärin Olinka, die Mama der Zwillinge Arktos & Nanuq, mit ihrem neuen Baby Vicks via Webcam. Die beiden Nashörner Jange und Sundari durften zusammen in die Außenanlage und kamen sich nach Nashornart etwas näher (gepaart haben sich die beiden allerdings nicht) …

Das schon uralte Hornraben-Pärchen lebte damals noch im alten Giraffenhaus. Endlich ließen sich mal beide blicken, allerdings gefiel Herrn Hornrabe absolut nicht, dass wer seine Holde beobachtete. Dass er dabei grantig schaute, war nicht zu übersehen. Aber dass er auch gleich auf Angriff ging, damit habe ich nicht gerechnet …

Im März 2011 gab es bei den Erdmännchen, die damals noch gemeinsam mit den Kattas untergebracht waren, Nachwuchs. Eines der Minis hatte ein Gips-Beinchen. Im April 2011 wurde Bison-Kälbchen Menewa geboren, er ist heute der aktuelle Bison-Bulle und bereits mehrfacher Papa. Bei den Zwergziegen gab es sogar Drillinge.

Autsch, was ist da bloß passiert? Erdmännchen-Baby mit Gipsbein, 8. März 2011

Die Zwerg-Ziegen-Drillinge, 15. April 2011

Bei den Elis gab es im Mai 2011 eine große Veränderung. Seit einem Jahr mußten die Wiener und die Wupptertaler getrennt gehalten werden, um zu verhindern, dass die damals trächtige Numbi oder ihr ungeborenes Baby bei den Rangeleien mit Tonga verletzt wird. Nur Kibo verbrachte hin und wieder einige Stunden bei den Wienern. In der Zwischenzeit war Elefantenbaby Tuluba bereits neun Monate alt. Den kleinen Kerl dürfte Tonga bereits ins Herz geschlossen haben, die Zusammenführung aller Elefanten hat geklappt …

Numbi, Mongu, Tonga und Baby Tuluba, 9 Monate alt, 6. Mai 2011

Bei den Rentieren gab es sogar vier Rentier-Babys, zwei Buben und zwei Mädchen. Baby #1 hatte einen schwierigen Start ins Leben. Er trank schlecht und war tagelang äußerst wackelig auf den Beinchen unterwegs. Dann ist er ein riesen Lausbub geworden, den man nicht aus den Augen lassen durfte:

Baby #1 geht (wieder mal) auf Entdeckungstour …

Rentierbub Baby #4 (schwarz) ist auf der richtigen, Rentierbub Baby #1 (weiß) eindeutig auf der falschen Seite des Zaunes! 26. Mai 2011

Im Juni 2011 konnte ich endlich mal Mota sehen und auch alle drei Kroko-Babys auf ein Foto bekommen 🙂

Mota, 7. Juni 2011

Die drei Krokobabys, 6 Monate alt, sind schon ganz schön viel gewachsen! 7. Juni 2011

Am 6. August 2011 wurde Ele-Baby Tuluba ein Jahr alt.  Er bekam eine Obst-Gemüse-„Torte“ und einen „Einser“ aus Pellets. Voller Freude lief Tuluba in die große Anlage hinein. Doch angesichts der vielen Blitzlichter und dem Geknattere der Kameras blieb er erschreckt stehen und versteckte sich danach hinter Mama Numbi

Tuluba

Tuluba weicht erschreckt zurück, als das Blitzlichtgewitter los geht, 6. August 2011

Bei den Pandas gab es auch ein Geburtstagsfest. Fu Long (4) bekam in Bi Feng Xia, China, eine Eistorte, in Wien gab es für Fu Hu (1) Packerl:

Fu Long mit Torte, Bi Feng Xia, 21. August 2011

Fu Hu und seine Geschenke, 23. August 2011

Bison Resi, die Mama des kleinen Menewa, ist Anfang September 2011 im Alter von 20 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Der kleine Menewa, erst fünf Monate alt, wurde von den Betreuern und Betreuerinnen versorgt.

Bison Resi

In Memoriam, Mama Resi und Baby Menewa, wenige Tage alt, 10. April 2011

Im September 2011 verstarb auch Gepardin Tashani. Sie wurde am 31. Mai 2001 in Wien geboren, ihre drei Geschwister leben in München und Zagreb. Tashani verbrachte fast ihr ganzes Leben mit Mama Mona, die plötzlich und unerwartet im März 2010 verstarb. Tashani litt sehr unter diesem Verlust. Sie hat sich dann mit Gepardenmännchen Wapesi angefreundet und durfte mit ihm zusammen leben.

In memoriam, Tashani, hier: Tashani (schauend) und Wapesi (schlafend), 19. Mai 2010

Im Oktober 2011 wurde Eisbärin Tania nach Budapest gebracht.

Eisbärin Tania an ihrem letzten Tag in Schönbrunn, 11. Oktober 2011

Im Oktober 2011 gab es auch eine besondere Geburt. Nicht nur Panda-Mama Yang Yang, auch Pferdeantilopen-Mama Emi schaffte es auf den Punkt, ihre beiden Söhne haben am selben Tag Geburtstag. Sie brachte am 8. Oktober 2011 einen kleinen Pferdeantilopen-Buben zur Welt, auf den Tag genau ein Jahr nach seinem großen Bruder Rasco.

Mama Emi (hinten) mit ihren beiden Söhnen, 14. Oktober 2011

Anfang November gab es traurige Nachrichten aus dem Tiergarten, der kleine Diego mußte wegen einem angeborenen, unheilbaren Herzfehler eingeschläfert werden. Er war bereits das zweite Robben-Baby von Mama Enya, das nicht überlebte (das erste Baby im Jahr 2010 wurde nur wenige Stunden alt).

In memoriam, entzückendes Robben-Baby Diego, wenige Stunden alt, 19. Juli 2011

Im November 2011 bezogen die Roten Pandas ihr neues Zuhause am Ende der Panda-Anlage und auch das Rattenhaus wurde eröffnet.

Nördliche Riesenborkenratte, Rattenhaus, 24. November 2011

Und Ende November 2011 gab es für mich ein ganz besonders emotionales und berührendes Erlebnis, eine Vikunja-Geburt nur wenige Meter von mir entfernt. Ich war schon auf dem Heimweg und blieb kurz am Ende des Südamerika-Parks stehen, weil mir das eine Vikunja-Weibchen irgendwie seltsam vorkam. Sie hatte sichtlich Wehen. Ich verständigte die zuständigen Tierpfleger, kurz darauf war die halbe Verwaltung bei der Anlage und sah der Geburt zu.

Hallo, kleines Zwergerl! Mama von Baby #1 begrüßt liebevoll das Neugeborene, 15 Minuten alt, 30. November 2011

Man kann sich gar nicht vorstellen, wie ruhig und friedlich alles ablief, wie viel Energie und Lebenswille in so einem kleinen Zwergerl steckt, und wie nett, fast schon herzlich, die anderen Vikunjas das neue Herdenmitglied begrüßt und seine ersten Schritte gemeinsam begleitet haben.

Geburt des Vikunja-Babys, Video aufgenommen am 30. November 2011 zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr, im Tiergarten Schönbrunn:

Besonders faszinierend war die Reaktion von Sir William und seiner schönen Bonita, die während des Umbaues ihrer Anlage in Salzburg in Wien untergebracht waren, auf die Vikunja-Geburt und Nachgeburt. Der Blut-Geruch muss für die beiden Jaguare wie ein Aufputschmittel gewesen sein. Sie pickten am Glas ihrer Anlage (zwischen Tiger und Leoparden-Anlage) und liefen aufgescheucht am Glas entlang. Der arme Sir William kassierte dabei etliche Haue von Bonita, wenn er ihr den Weg beim Glas nicht sofort frei machte …

Wenige Tage vor diesem Vikunja-Baby gab es noch eine weitere Geburt im Südamerika-Park, Ameisenbärin Emilia brachte Söhnchen Hombrecito zur Welt:

Emilia und Baby

Emilia und ihr fünf Tage altes Söhnchen, 2. Dezember 2011

Ende des Jahres bekamen die Großen Pandas in Wien und in Madrid Konkurrenz, das Panda-Pärchen Yang Guang und Tian Tian sind mit dem FedEx Panda-Express in Edinburgh gelandet:

Der FedEx Panda Express mit seienr wertvollen Fracht kurz vor der Landung am Flughafen Edinburgh, 4. Dezember 2011 (Screenshot BBC Livestream)

Im Jahr 2012 …

Am 2. Jänner 2012 geht Beulenkrokodil-Weibchen Puebla über die Regenbogenbrücke, Ende des Monats folgt ihr Giraffen-Bub Arusha im Alter von nur knapp sieben Monaten.

In memoriam, Giraffen-Bub Arusha, 16. Dezember 2011

Absolut herzerwärmende Szenen gab es trotz eisiger Kälte bei den Pandas, da wurde Panda-Papa Long Hui zum verspielten Kind:

Papa spielt und Kind darf zuschauen? – Passiert auch in der Panda-Welt! Papa Long Hui spielt mit der Schaukel und sein Sohn darf zuschauen! 11. Februar 2012

Im Juli 2012 feierte der Tiergarten seinen 260. Geburtstag mit einem tollen Sommernachts-Fest, Robben-Baby Lunita wurde geboren. Auch die kleine Bison-Herde bekommt Zuwachs. Zur großen Freude von Bison-Bub Menewa, 15 Monate alt, kommt ein zweijähriges Bison-Mädl aus Berlin nach Wien. Robben-Mama Enya leidet unter chronischer Herzschwäche und stirbt am 6. September 2012.

In memoriam, Enya mit Baby Diego, wenige Stunden alt, 19. Juli 2011

Anfang November 2012 heißt es Zài Jiàn, Fu Hu! Der Panda-Bub übersiedelt nach China, auch Ameisenbär-Bub Hombrecito verläßt Mitte November 2012 Wien. Seine neue Heimat ist der Loro Parque in Spanien. Orang-Utan-Weibchen Sol hat eine Totgeburt, der Japanische Serau Burli geht im hohen Alter von 22 Jahren über die Regenbogenbrücke, Baumstachler Olivia und ihre Tochter Ursi bekommen Zuwachs, ein neues Männchen aus Olomouc zieht in ihre Anlage ein.

Im Jahr 2013 …

Ende Jänner 2013 gab es traurige Nachrichten aus dem Bioparc Valencia, Elefantenbulle Pambo, der Papa von Mongu, verstarb am 23. Jänner 2013 plötzlich und unerwartet. Panda-Bub Fu Hu wurde am 30.01.2013 vom der Panda-Station Bi Feng Xia gemeinsam mit der gleichaltrigen Cai Yun in sein neues Zuhause in Jinan übersiedelt.

Pambo

In memoriam, Pambo, im Biopaarc Velancia, Jänner 2013 (Foto: Bioparc Valencia)

Im Februar 2013 entdeckte ich ein entzückendes neugeborenes Schwarzkopfschaf-Zwergerl. Auch die Nasenbären haben die neue Mitbewohnerin schon begrüßt (–> Video). Damals waren sie noch im alten Ostafrika-Haus gegenüber der Koalas untergebracht. Die Schwarzkopfschafe werden im Tiergarten Schönbrunn leider nicht mehr gehalten. Video aufgenommen im Tiergarten Schönbrunn, 28. Feb 2013:

Am 22. März 2013 wurde das Wüstenhaus nach Umbauarbeiten wieder eröffnet, zur besonderen Freude vieler Pflanzenliebhaber ist die Fockea, eine der ältesten Topfpflanzen überhaupt, wieder zu sehen. Video, aufgenommen am 23. März 2013 im Wüstenhaus:

Fockea capensis

Fockea capensis

Am 23. März 2013 wird Fu Long von Bi Feng Xia nach Langzhong, 220 km nordöstlich von Chengdu, Provinz Sichuan, gebracht, wo er noch immer lebt. Ich habe ihn vor einem Jahr besucht (siehe –> Besuch bei Fu Long), das Foto stammt von diesem Besuch:

Fu Long

Fu Long in Langzhong beim Mittagessen, 29. Oktober 2018

Anfang April 2013 gab es Action bei den Nashörnern. Jange und Sundari waren gemeinsam im vorderen Teil der Außenanlage. Besonders erfreut schien Sundari aber nicht zu sein. Sie legte sich auf seinen Lieblingsschlafplatz, er überlegt lange und legt sich auf ihren Trampelpfad. Das geht schon mal gar nicht! Darüber war Sundari „not amused“. Sie schleicht sich an und … (siehe –> Video)  😉 Video Sundari und Jange, 9. April 2013:

In der Nacht vom 15. auf den 16. April 2013 brachte Faultier-Mama Alberta ihr viertes Baby zur Welt. Von wegen „Faultiere bewegen sich nicht, Faultier-Babys schon gar nicht – da reicht auch ein Foto“! Ich war zufällig wenige Stunden nach der Geburt im Vogelhaus und konnte dieses entzückende Video machen:

Ende April 2013 kommen im Wolfsgehege fünf Mini-Wölfchen zur Welt. Sie werden liebevoll umsorgt von Mama Inja, Papa Ide, Onkel Dag und vier großen Geschwistern aus dem vergangenen Jahr:

Wölfe

Ich bin sooo ein großer Wolf! 15. Mai 2013

Anfang Juni 2013 kamen sechs Mini-Erdmännchen zur Welt. Obwohl die Zwergerl die Wurfhöhle normalerweise erst mit rund drei Wochen verlassen, ließen sich die Kleinen bereits jetzt im Alter von 12 Tagen blicken …

Erdmännchen

Erdmännchen, 12 Tage alt, 12. Juni 2013

Am 15. Juni 2013 brachte das achtjährige Giraffen-Weibchen Rita ihren zweiten Sprößling zur Welt. Da ich zufällig die Paarung von Rita und Kimbar beobachten konnte, habe ich die letzten Monate vor der Geburt recht genau mitverfolgt. Besonders faszinierend fand ich, dass der Winzling in Mamas Bauch auf das Schreien von kleinen Kindern reagiert hat. War es beispielsweise ruhig im Giraffen-Haus und ein kleines Kind begann plötzlich laut zu schreien, zappelte der Giraffen-Zwerg ganz wild in Mamas Bauch herum. Ich war sehr erstaunt zu sehen, dass der kleine Lubango auch nach der Geburt auf das Kindergeschrei reagiert. Er dreht sich in die Richtung, woher der Lärm kommt, schaut groß und haut – wie schon in Mamas Bauch – mit den Hinterbeinchen aus.

Rita und Lubango

Der kleine Lubango, zwei Tage alt, 17. Juni 2013

Im Juli 2013 bringt Mähnenrobbe Kelo ihr erstes Jungtier zur Welt. Die kleine Alada hat einen angeborenen Herzfehler und wird leider nur einen Monat alt.

Mini-Robbe

In memoriam, entzückende Mini-Robbe Alada, einen Tag alt, 7. Juli 2013

Der Juli 2013 brachte für mich persönlich eine große Veränderung, der Tiergarten hat meine ehrenamtliche Mitarbeit via Email für beendet erklärt, ich bin seither nur mehr (zahlende) Besucherin. Das war für mich natürlich kein Grund, mich plötzlich nicht mehr für Tiere zu interessieren und womöglich zoobesuche einzustellen. 😉

In Atlanta brachte Panda-Weibchen Lun Lun die Zwillinge Mei Lun und Mei Huan zur Welt, ich habe die Geburt via Live-Stream mitverfolgt. In Washington gebar Panda-Weibchen Mei Xiang die kleine Bao Bao, auch hier konnte man die Geburt weltweit live via Pandacam mitverfolgen. Auch in Wien gab es eine Panda-Geburt, allerdings ohne Webcam. Yang Yangs drittes Söhnchen bekam im November 2013 den Namen Fu Bao und zwar ohne Internetabstimmung und ohne Namengebungsfeier. Das erste Besucherfoto von Fu Bao gelang Mitte November 2013.

Yang Yang und Zwergi

Erstes Besucherfoto vom Zwergerl, 94 Tage alt, und Mama Yang Yang in der Wurfbox, 16. November 2013

Anfang September 2013 kam Elefanten-Mädchen Iqhwa zur Welt, die große Schwester Mongu war bei der Geburt dabei. Bison-Papa Lakota ging über die Regenbogenbrücke. Es herrschte große Trauer im Zoo Halle, das lang erwartete Elefanten-Baby, der erste Nachwuchs von „unserem“ Abu, war da, doch Bibi tötete die kleine Tatu Chinara gleich nach der Geburt.

Mäuschen

Ein absolut herziges Mäuschen! Iqhwa ist hier schon einen Monat alt, 4. Oktober 2013

Anfang Oktober 2013 zogen drei neue Bennett-Kängurus in die alte Känguru-Anlage neben dem Pandahaus ein. Tigerin Tanja, Mama der Tiger-Mädls, war nun ausgestopft im Naturhistorischen Museum Wien zu sehen.

Im Dezember 2013 übersiedelte Gibbon-Bub E.T. aka Samuk nach Salzburg. Im Pandahaus schleppte Yang Yang den kleinen Fu Bao von der Wurfbox in die Baumhöhle in der Innenanlage. Der Kleine schafft es nach drei Wochen sich soweit zum Höhleneingang hoch zu ziehen, dass man ihn für wenige Sekunden vom Besucherbereich aus sehen konnte.

Fu Bao

Fu Bao, 30. Dezember 2013

Teil III mit den Jahren 2014, 2015 und 2016 gibt es am 3. Adventsonntag …

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentar zu „11 Jahre zoobesuche! (Teil II)“

  1. Vera Le Bail sagt:

    Danke für die schönen Erinnerungen!

Kommentieren

Nach oben