11 Jahre zoobesuche (Teil IV)

Posted by Jola
Amurleoparden-Bub

Einfach entzückend, hoffentlich findet Ida auch Gefallen an diesem süßen Kerlchen! Pjotr, 1. Mai 2017

Und weiter geht es hier mit dem vierten und letzten Teil des Rückblicks 11 Jahre zoobesuche. Die vergangenen drei Jahre 2017, 2018 und 2019 waren geprägt von Pandas, Pandas und noch mehr Pandas … es gab aber auch zahlreiche andere interessante, aufregende, traurige, lustige und schöne Erlebnisse und „im-falschen-Film“-Momente  …

Im Jahr 2017 …

Um den Jahreswechsel herum gab es viel Action im Kleinaffen-Haus. Ich habe „Tante“ Pam dabei erwischt, wie sie Mini-Gremline aka Mali Marie von Mama Kwaku klauen wollte. Das Video, das ich am 31. Jänner 2016 von so einem Klau-Versuch machen konnte, ist nichts für sanfte Gemüter! 😉 Lt. dem Tiergarten verlassen die Panda-Zwillinge nach mehr als 10 Wochen erstmals die Baumhöhle. Das Mädl wog 8,8 Kilogramm, der Bub nur 6,55 Kilogramm. Regelmäßig für Besucherinnen und Besucher sind die Zwillinge jedoch erst im Februar außerhalb der Baumhöhle zu sehen, Ende Februar 2017 auch in der Außenanlage.

Anfang Februar 2017 war ich einige Tage im Zoo und Safari-Park Dvůr Králové in Dvůr Králové nad Labem. Ein absoluter Geheimtipp für einen Kurzurlaub mitten im Winter. Es befindet sich ein Hotel im Safari-Park, wer dort wohnt, darf beliebig in den Park hinein.

Fu Ban und Fu Feng

Fu Feng (links) und Fu Ban (rechts), sechseinhalb Monate alt, 16. Februar 2017

Im März 2017 gab es traurige Nachrichten aus dem Tiergarten, die gesamte Krauskopfpelikan-Gruppe mußte wegs Auftreten eines Vogelgrippe-Falles eingeschläfert werden. Die Pelikane waren seit Dezember 2016 Indoor in Zelten untergebracht …

Pelikan-Zelt

DIe Pelikane waren seit Dezember 2016 in Zelten untergebracht! 9. Dezember 2016

Sehr traurige Nachrichten aus dem Tiergarten gab es auch am 18. April 2017, Sol hatte wieder eine Totgeburt.  Irgendwie war das zu erwarten, Sol hatte in der letzten Zeit keinen guten, sondern einen eher „kranken“ Eindruck  hinterlassen, sie hat sich kaum bewegt, hat sich nicht mal mehr für Taschen von Besuchern etc. interessiert …

Sol

Die arme Sol musste wieder um ihr Neugeborenes trauern …

Mitte April 2017 zogen die Halbschwestern Fleur und Sofie aus Rotterdam in das neue Giraffen-Haus, das am 10. Mai 2017 eröffnet wurde, ein. Die „alten“ Giraffen leben noch immer oben in der Kaserne im Ausweichquartier.

Fleur

Fleur im Wintergarten, 1. Mai 2017

Traurige Nachrichten von den Tiger-Mädls, Kyra ist am 25. April 2017 im Alter von neun Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Ich habe Kyra am 14. März 2017 zuletzt gesehen. Sie hat im Haus drinnen geschlafen und derart flach geatmet, dass ich mit der Cam extra ihren Brustkorb heran gezoomt habe, um zu sehen, ob die Süße überhaupt noch atmet …

Kyra

In memoriam, Tiger-Mädl Kyra, 28. Oktober 2016

Große Freude im Raubkatzenhaus, endlich war Ende April 2017 der neue Partner für Amur-Leopardin Ida da. Es ist ein entzückender, wunderschöner Leoparden-Bub namens Pjotr („Peter“ auf Russisch) aus Russland.

Amurleoparden-Bub

Pjotr, der neue Partner für Ida, 1. Mai 2017

Besonders erfreuliche Nachrichten gab es im Juni 2017 von Familie Zebra, Wendy hat ihr Mini-Zebra in der Nacht auf 28. Juni 2017 zur Welt gebracht. Und, wie man auf einem der ersten Besucherfotos sehen kann, das Baby, ein Bub namens Edgar, steht und sie läßt es trinken!

Mini-Zebra

Mini-Zebra, wenige Stunden alt, trinkt bei Mama! 28. Juni 2017

Auch da lagen Leben und Sterben nahe beisammen. Besonders traurige Nachrichten gab es am selben Tag von den Roten Pandas, Mike ist am 28. Juni 2017 im hohen Alter von 18 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen …

Mike

In memoriam, Senior Mike, im Alter von 17,5 Jahren am 31. Dezember 2016

Große Überraschung gab es Ende August 2017 bei Familie Gibbon, Mama Sipura hielt einen kleinen E.T. auf ihrem Bauch. Ich bin mir nicht sicher, was überwog, die Freude über den Nachwuchs, der wie der große Bruder Samuk damals im September 2009 aussah wie E.T.! Oder eher die Sorge, ob dieser kleine Nachzügler gesund und fit war. Immerhin ist Mama Sipura ( geb, ~1988!) damals schon stolze 29 und Papa Rao (geb. 1998) auch schon 19 Jahre alt gewesen … Und, ich kann es kaum glauben, aktuell (21. Dez 2019!) gibt es wieder Nachwuchs, einen kleinen E.T. III

Sipura und ET II

Mama Sipura und ihr kleiner E.T. II, wenige Tage alt, 29. August 2017

Nach der Übersiedlung der letzten Axishirsche in den Zoo Györ im April 2017 sind Ende August 2017 drei Vietnam-Sikahirsch-Mädls (Cervus nippon pseudaxis) aus dem Zoo Usti nad Labem in die Nashorn-Anlage eingezogen. Die drei Schönheiten haben sich rasch in Wien eingelebt und schon Freundschaft mit einer der Nilgau-Mädls geschlossen (–> Video). Video aufgenommen im Tiergarten Schönbrunn am 4. September 2017:

Am 28. November 2017 zog ein neuer Mitbewohner bei den Springtamarinen ein. Der junge Kugelgürteltier-Bub ist den Bewohnern der Anlage nicht ganz geheuer. Ein süßer kleiner Springtamarin jedoch war schon besonders mutig und sprang – nach langem Hin-und-Her-Überlegen – wacker hinüber auf das „Haus“ des neuen Mitbewohners, wagte einen flüchtigen Blick in das Haus hinein und schwups war es auf einem Baum weit weg. Zwei Tage später wagte sich ein besonders neugieriges und tapferes Tamarinchen dann tatsächlich näher:

Im November 2017 gibt der Zoo Tallinn (Tallinna Loomaaed) bekannt, dass Eisbär-Mädl Nora nach Wien kommt. Nora hat am 4. Dezember 2017 den Zoo Tallinn verlassen. Sie ist am Abend des 5. Dezember 2017 wohlbehalten in ihrem neuen Zuhause im Tiergarten Schönbrunn angekommen.

Aufkleber Transportkiste

Die Aufkleber für die Transportkiste von Nora waren schon vorbereitet! Nov 2017

Transportkiste Nora

Nora ist am Abend des 5. Dezember 2017 wohlbehalten in Wien angekommen. Hier wird gerade ihre Transportbox weggebracht! 6. Dezember 2017

Zwei Pinguine, Rocky und Howie,wurden im November 2016 an der Australischen Ostküste gefunden und im Taronga Zoo Sydney gesund gepflegt. Weder eine Auswilderung, noch eine Unterbringung in einem Australischen Zoo waren möglich, so kamen die beiden Felsenpinguine Ende Oktober 2017 in den Tiergarten Schönbrunn. Nach einer 40-tägigen Quarantäne durften die Süßen ihre neue Pinguin-Gruppe Anfang Dezember 2017 kennenlernen. Im Vogelhaus gab es auch Zuwachs, Alberta brachte am 22. Dezember 2017 ihr achtes Jungtier zur Welt.

Alberta und Baby

Alberta und Mini-Alberta, zehn Tage alt, 1. Jänner 2018

Im Jahr 2018 …

Zu Jahresbeginn durfte Nora die große Außenanlage erkunden. Sie hatte sichtlich Spaß beim Entdecken, spielte viel und machte auch ihre ersten Erfahrungen mit dem Elektrozaun … Lynn (mit Ranzo) auf der anderen Seite der Wand schien nicht gerade besonders begeistert von der neuen Mitbewohnerin zu sein, es sah aus, als ob sie am liebsten die Wand weggerissen hätte … inzwischen lebt Lynn im Zoo Kopenhagen und hat dort ihre Pflicht erfüllt, Töchterchen Imaq wurde am 1. Dezember 2019 schon ein Jahr alt.

Nora

Vielleicht kann ich das Teil zerlegen! Nora untersucht die neue „Eisscholle“, 1. Jänner 2018

Lynn und Ranzo

Ranzo schau, da drüben, wirklich, da ist wer ….

Lynn und Ranzo

… hmmm, tatsächlich! Lynn ist nicht erfreut über die „Neue“ in IHRER Anlage! Lynn und Ranzo, 1. Jänner 2018

Am 27. März 2018 gab es große Freude im Großkatzenhaus, die Leoparden-Zwillinge Baikal und Inga wurden geboren.

Leopardenbaby

Eines der Leoparden-Zwillinge, 25. Juni 2018

Anfang April 2018 ging ich nach etlichen Monaten in einer Mittagspause wieder mal in den Tiergarten, um die Jahreskarte zu erneuern, und lande beim Ele-Haus, gerade als die riesige Transportkiste abgeladen wurde. Die zahlreichen Gerüchte rund um Shaka sind nun doch Realität geworden, der – bei den Ele-Damen erfolglose – Elefanten-Bulle mußte den Tiergarten Schönbrunn verlassen …

Shaka Transposrtkiste

Die Transportkiste wird gerade vom LKW zum Tor des Ele-Hauses abgeladen! 10. April 2018

Ende April 2018 erhielt ich nicht besonders erfreuliche Nachrichten aus Jinan, besorgte Panda-Fans schickten auch ein Foto von Fu Hu mit. Sein Kopf sah nicht gerade toll aus. Im Mai 2018 wurde Fu Hu von Jinan nach DJY zurück geholt.

Fu Hu

Was ist mit Fu Hu passiert? Fu Hu in Jinan am 20. April 2018

Ursprünglich war bereits im Jahr 2008 eine China-Reise zu Pandas & Co geplant. Durch das verheerende Erdbeben in Wolong im Mai 2008 mußte meine Reise auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Zehn Jahre später, im Mai 2018, habe ich dann (endlich) Hotel und Flug gebucht und einen eigenen Blog begonnen (Meine China-Reise zu Pandas & Co. – Auf den Spuren von Riesen-Buddha und Wiener FUs). Am 23. Oktober 2018 sollte das große Abenteuer starten. Ich habe mich auch erkundigt – um mich rechtlich abzusichern – in wieweit die Verwendung des geschützten Namens Fu Long auf einem Buch-Titel möglich wäre. Was dann folgte, ist einfach zusammengefaßt: Die Moral von der Geschicht‘, erzähl‘ von deinen Plänen nicht!

Header Blog Meine China-Reise

Header meines Blogs „Meine China-Reise zu Pandas & Co. – Auf den Spuren von Riesen-Buddha und Wiener FUs“

Am 26. Juni 2018, wurde im Tiergarten Schönbrunn das neue Badebecken für die Flußpferde Ali, Arka und Sohn Kimbuku eröffnet. Nun hatte auch Oldie Ali (endlich) einen größeren Außenbereich und auch draußen Zugang zum Pool …

Ali

Ali in seinem neuen Pool in der Außenanlage, 25. Juni 2018

Am 17. Mai 2018 sind Otter-Drillinge zur Welt gekommen. Am 10. Juli 2018 sind mir die wohl ersten Besucher-Aufnahmen der süßen Minis gelungen. Im Juli 2018 gab es auch gute Nachrichten von „unserem“ zweitgeborenen Panda-Buben Fu Hu, es ging ihm wieder gut, sein Fell schaute wieder schön aus und er hatte nach der Quarantäne in DJY ein neues tolles Zuhause in Gengda.

Otterbaby #1

Überhaupt nicht neugierig, Baby #1! 10. Juli 2018

Fu Hu

Fu Hu in Gengda im Juli 2018

Im August 2018 wurden vom Tiergarten Bilder von einer „malenden“ Yang Yang veröffentlicht. Und es wurde ein Crowdfunding für ein Panda-Buch gestartet, im Rahmen dessen man auch die von Yang Yang gemalten Bilder erwerben konnte und auch Backstage in das Panda-Haus, bis dahin ein regelrechtes Sperrgebiet, durfte. Mitte Oktober 2018 hieß es dann auch „Wir fliegen nach China!“ (Anmerkung: wegs Fotos fürs Buch) – Wie auch immer, in meiner nicht endend wollenden Naivität war ich davon überzeugt, dass man sich ja eh absprechen kann, damit man sich in China in den Panda-Stationen nicht über den Weg läuft. Die Idee (mit einander zu reden) war ja nicht schlecht, doch außer „Wir wissen noch gar nichts!…Das wird organisiert.“ erfuhr ich nichts …

High speed train

Mit diesem Hochgeschwindigkeitszug ging es von Fu Long zurück nach Chengdu, 29. Oktober 2018

Die Reise nach China war einfach super, ich wohnte in einem kleinen lokalen Hotel im Finanzviertel von Chengdu. Da ich alles selber organisiert hatte, war ich unabhängig und konnte nach Lust und Laune meine Tage gestalten. Nach dem Besuch in der Pandabase Chengdu und im Zoo von Chengdu fuhr ich mit dem Zug nach Dujingyan um Fu Bao, Tai Shan und viele andere Pandas, die ich von der Webcam her kannte, zu sehen, siehe –> Dujingyan: Besuch bei Fu Bao. Einige Tage später ging es zweieinhalb Stunden mit dem Hochgeschwindigkeitszug nach Lanzhong zu Fu Long, siehe –> Langzhong: Besuch bei Fu Long.

Eintrittskarten DJY

Eintrittskarte und Ticket Shuttlebus in DJY, 27. Oktober 2018

Einige Tage vor der Rückreise organisierte ich mit Hilfe der Hotel-Mitarbeiter einen Fahrer für einen Tagesausflug nach Gengda zu Fu Hu, Bao Bao, Lin Ping und viele andere mir bekannten Pandas. Eine Fahrt mit dem Bus wäre nur möglich gewesen, wenn ich über Nacht in Gengda geblieben wäre, was ich jedoch nicht wollte. Beim Telefonat mit der Pandastation in Gengda fiel mir der Hörer fast aus der Hand, als am anderen Ende der Leitung „ah, sie folgen auch den Spuren der Wiener Pandas“ gesagt wurde. Den Beitrag mit vielen Fotos über Gengda siehe –> Gengda: Besuch bei Fu Hu.

Map Wolong

Übersichtsplan Wolong China Giant Panda Garden, 1. November 2018

Der Tag in Gengda bzw. Shenshuping im China Giant Panda Garden Wolong war ein ganz besonderes Erlebnis – in jeder Hinsicht. Anders als in Chengdu und in Dujingyan sind in Wolong die Namensschilder ausschließlich auf chinesisch und die Schriftzeichen noch dazu in einer Schmuckschrift. Ohne der Zuchtbuchnummer wäre man dort ziemlich verloren gewesen.

Bao Bao (#897)

So schauen die Beschriftungen der Anlagen in Gengda aus, hier die Tafel von Bao Bao (#897), geboren in Washington. 1. November 2018

Fu Hu lebte zwar schon seit einigen Monaten in Shenshuping, es gab jedoch noch kein Namensschild bei seiner Anlage. Ich wußte zwar dank chinesischer Panda-Fans, wo sich seine Anlage in etwa befindet. Dass man dazu regelrecht im Kreis laufen muss, wußte ich allerdings nicht. Nachdem ich mehrmals die halbe Panda-Station stiegenauf, stiegenab gelaufen bin (und das bei rund 20 Grad auf fast 2.000 Meter Seehöhe mitten in den Bergen im Nirgendwo), habe ich den Süßen dann endlich gefunden.

Stufen

Stufen, Stufen und noch mehr Stufen … das ist die Pandastation in Shenshuping/Gengda! 1. November 2018

Ich war überglücklich, Fu Hu gefunden zu haben. Er hat draußen gedöst. Es war total ruhig dort, nur eine Handvoll Besucher, man hörte die Vögerl zwitschern, die Sonne schien, strahlend blauer Himmel, man sah sogar die Mondsichel am Himmel, einfach nur wunderschön. Ein Paradies für Pandas, ein Traum für Besucher. Und dann, ja dann war plötzlich diese Harmonie vorbei, man hört laute Stimmen und ein Lachen – so lachen keine Chinesen, sondern Europäer. Ich dreh mich um und seh oben bei der Anlage von Yin Ke, wo die Führungen beginnen, bekannte Köpfe aus Wien …

Fu Hu

Fu Hu in Gengda, 1. November 2018

Ende Oktober 2019 mußte Hornraben-Männchen Hermann im Alter von über 38 Jahren eingeschläfert werden. Am 2. Dezember 2018  hieß es Abschied nehmen von den Wiener Panda-Zwillingen. Fu Ban und Fu Feng haben gegen Mittag den Tiergarten Schönbrunn verlassen, sie wurden nach China gebracht.

LKW

Zài jiàn, Fu Ban und Fu Feng! Auf Wieder sehen in China! Der LKW mit den Panda-Zwillinge auf dem Weg zur Ausfahrt, 2. Dezember 2018

Im Jahr 2019 …

Ende Jänner 2019 hatten die Panda-Zwilline Wien bereits vor fast neun Wochen verlassen, sie waren in Gengda in Quarantäne, man hat von ihnen nichts gehört. Dann endlich gab es Fotos von den beiden, sie waren nicht mehr in der Quarantäne. Lange blieben Fu Ban und Fu Feng jedoch nicht in Gengda, Ende Februar 2019 wurden die beiden nach Bifengxia bei Ya’an gebracht. Inzwischen sind sie dort auch nicht mehr, sondern am anderen Ende von China.

Fu Feng

Ein „fliegender“ Zwilling nach der Quarantäne! Fu Feng in Shenshuping, 30. Jänner 2019

Fu Ban

Fu Ban im nunmehr dritten neuen Zuhause innerhalb von weniger als drei Monaten, 25. Feb 2019 in Bifengxia (Foto: Wolong Panda Club)

Im Tiergarten Schönbrunn gibt es im Februar 2019 zwei etzückende Mhorr-Gazellen Babys. Auch im Kleinaffenhaus gab es Nachwuchs, im Affenhaus bei den Bärenstummelaffen, Mali Marie und Togo haben Ende März 2019 ein entzückendes Geschwisterchen, die kleine Makeni bekommen.

Mhorr Babys

Entzückende Baby-Mhorr-Gazellen, wenige Tage alt, 26. Feb 2019

Mini-Colobus

Erfreuliche Nachrichten, ein Mini-Colobus ist im Affenhaus zur Welt gekommen! 31. März 2019

Am 11. April 2019 war ich im Zoo Berlin wegs meiner geliebten Nashörner. Im Nashorn-Haus sind auch die Tapire untergebracht. Als einer der Süßen sich irgendwie zu wenig beachtet gefühlt hatte oder warum auch immer, drehte er sich plötzlich um und schwups war mein schwarzer Mantel bedeckt mit seinem weißen Markier-Sprühnebel … die weißen Flecken waren aber eh schön gleichmäßig verteilt, das fiel üüüberhaupt nicht auf ….

SPitzmaulnashorn Maburi und Baby Maisha

Maburi und Töchterchen Maisha, 6,5 Monate alt, Zoo Berlin, 11 April 2019

Es gab dann eine weitere Überraschung in Wien, wieder bei den Pandas: Laut chinesischen Medien sollte am 15. April 2019 ein neues Kapitel der Panda-Diplomatie beginnen, der fast 20-jährige Yuan Yuan verläßt China, um für vier Jahre in Wien zu leben, und danach, wenn der im Jahr 2013 um weitere zehn Jahre verlängerte Vertrag ausläuft, gemeinsam mit Yang Yang nach China zurückzukehren.

Yuan Yuan

Yuan Yuan mit Pfleger und dem Zollbeamten in Shenshuping, 2. April 2019 (Foto: Mianyang News Network)

Mit Yuan Yuan wurde tatsächlich ein vollkommen neues Kapitel der Panda-Diplomatie eröffnet, nie zuvor wurde ein Panda im Senioren-Alter ins Ausland geschickt. Die Reaktionen auf Weibo waren einhellig alles andere als besonders begeistert („so alt und muss noch arbeiten“). Offiziell hieß es hingegen: Der Besuch des Riesenpandas in Österreich wird die Zusammenarbeit zwischen China und Österreich bei der Zucht von Riesenpandas, Prävention und Bekämpfung von Krankheiten, Fütterungsmanagement und populärwissenschaftlicher Ausbildung weiter vertiefen und ein neues Kapitel in der Forschungskooperation zwischen China und Österreich eröffnen.

Yuan Yuan

Yuan Yuan wird zur Transportkiste gebracht! Shenshuping, 15. April 2019

Mitte April 2019 kam der drei-jährige Giraffen-Bub Obi aus Amsterdam nach Wien. Am 15. April 2019 hat Yuan Yuan China tatsächlich verlassen. Er wurde von der zuständigen Kuratorin und dem ZooDoc von Shenshuping abgeholt. Es gab dort eine liebe Abschiedsfeier, die Abreise wurde von iPanda live übertragen – in Wien gab es offiziell nur großes Schweigen darüber. Nach seiner Ankunft war das Pandahaus gesperrt, Yuan Yuan mußte sechs Wochen im Haus verbringen, lt. Website des Tiergartens war er erst Ende Mai 2019 das erste Mal in der Außenanlage.

Yuan Yuan

Yuan Yuan im Haus drinnen, als er beim Fenster vorbei ging! 17. April 2019

Am 29. Juni 2019 brachte Robbe Nina Söhnchen Pedro zur Welt. Im Juli 2019 gab es große Freude im Elefanten-Haus, am 13. Juli 2019 brachte Numbi ihr drittes Jungtier, die kleine Kibali, zur Welt.

Absolut entzückend, Numbis kleines Ele-Mädchen, drei Tage alt, 16. Juli 2019

Am 18. Juli 2019 ging eines der ältesten Tiere des Tiergartens über die Regenbogenbrücke. Flußpferd Ali wurde 54 Jahre alt.

Ali

In memoriam, Ali, 25. Jun 2018

Seit August 2019 gibt es einen neuen Bimmelzug, einen elektrischen Bimmelzug – ein ziemlich gewöhnungsbedürftiges Teil …

neuer Zug

Ich bin der „Neue“, der neue elektrische Bimmelzug! 13. August 2019

Im August 2019 feierte Yang Yang ihren 19. Geburtstag und Yuan Yuan seinen 20. Geburtstag. Von Yang Yang und ihren Packerln habe ich leider keine Aufnahmen – aufgrund von missverständlichen Formulierungen und einem geposteten Video von einem „Testlauf“ am Vortag auf der TGS Facebook Page haben viele Panda-Fans ihr Geburtsfest verpaßt. Dafür war ich bei der ( 2.) Packerl-Übergabe am 23. August bei Yuan Yuan dabei.

Yuan Yuan

Alles Gute zum 20. Geburtstag! Yuan Yuan, 23. August 2019

Am 28. August 2019 begann ein neues Abenteuer für vier der fünf Wiener FUs. Für Fu Hu, Fu Bao, Fu Ban und Fu Feng ging es gemeinsam mit sechs anderen Pandas mit dem Flugzeug ans „andere Ende“ von China, in die Wildtierwelt des Ziqing-Sees (Ziqing Lake Safari Park) in Tangshan, Nanjing, Provinz Jiangsu. Für die Zwillinge ist das nun schon das vierte neue Zuhause innerhalb von neun Monaten.

Fu Feng

Fu Feng im neuen Zuhause in der Pandawelt in Tangshan, 28. August 2019

Am 30. Oktober 2019 wurde der Nachfolger von Dr. Schratter vorgestellt. Mit 1. Jänner 2020 wird Dr. Stephan Hering-Hagenbeck der neue Tiergarten-Direktor von Schönbrunn. Ich bin schon sehr neugierig auf die neue Führung und was sich alles ändern wird. In all den vielen Jahren zoobesuche hatte ich nie Kontakt zur Direktorin, wir haben nie miteinander gesprochen, uns nie persönlich kennen gelernt – finde ich sehr Schade. Ich hoffe sehr, mit dem neuen Direktor wird dies anders werden.

Am 18. November 2019 wurde Eisbär-Bub Ranzo acht Jahre alt. Ich hatte ihn und Nora seit Monaten nicht mehr gesehen. Umso größer war meine Freude, als ich am 21. November zumindest den Ranzo in der Außenanalge fand. Er saß da wie ein Häufchen Elend, sein Bereich war abgetrennt. Warum das so war, klärte der Tiergarten erst einige Tage später auf, Nora hatte nämlich bereits am 9. November Nachwuchs zur Welt gebracht.

Ranzo

Ranzo, acht Jahre alt, war alleine in der vorderen Anlage, 21. Nov 2019

Wie schon bei den Panda-Babys gibt es nun auch im Eisbär-Haus eine Video-Wand mit ausgewählten Video-Sequenzen (jedoch keine Live-Bilder!) für Besucher zu sehen. Die Eisbär-Anlage ist technisch top ausgestattet. Das wäre doch jetzt eine hervorragende Gelegenheit, die Überwachungskamera in eine Webcam umzuwandeln … oder wenigstens vor Ort Live-Bilder zu zeigen. Das Warten auf die nächsten aktuellen (d.h. etliche Tage alten Video-Clips) ist alles andere als besucherfreundlich. Am 21. Dezember 2019 beispielsweise waren die letzten Aufnahmen auf dem Screen vom 13. Dezember 2019.

Nora und Nora-Zwergi, Tag 35

Nora und Nora-Zwergi, Tag 35, aufgenommen am 21. Dez 2019

Zum Abschluß des Rückblickes auf 11 Jahre zoobesuche gibt es noch ein weiteres Jungtier. Die bereits 31-jährige Sipura hat wieder Nachwuchs bekommen. Baby E.T. III kam am 18. Dezember 2019 zur Welt.

Gibbon Sipura und Baby

Sipura mit ihrem 3 Tage alten Mini-E.T. III, 21. Dezember 2019

 

Ich möchte mich bei allen recht herzlich bedanken, die mich unterstützt und immer wieder motiviert haben. Ich freue mich schon auf die nächsten 11 Jahre zoobesuche. 🙂

Tags: , , , , , , , ,

1 Kommentar zu „11 Jahre zoobesuche (Teil IV)“

  1. Mervi sagt:

    Dear Jola,
    Congratulations for the 11 year anniversary of your Zoobesuche blog! What a fantastic ‚journey‘ it has been – and I hope the journey will go on for many, many more years!
    I wish you a very happy new year!
    Hugs from Mervi

Kommentieren

Nach oben