11 Jahre zoobesuche! (Teil III)

Posted by Jola
Mini-Farida

Ein Mini-Gepard vom Farida-Trio, drei Monate alt, 2. Oktober 2014

In dritten Teil von 11 Jahre zoobesuche blicke ich auf die Jahre 2014, 2015 und 2016 zurück. Das Einleitungsfoto, eines meiner absoluten Lieblingsfotos aus dieser Zeit, zeigt eines der entzückenden Mini-Faridas im Alter von drei Monaten. Diese drei Jahre waren geprägt von zahlreichen berührenden Momenten, von einer recht ärgerlichen Situation und auch vom wohl traurigsten Erlebnis …

Im Jahr 2014 …

Yang Yang und Fu Bao

„Ich will hier raus!“ – Fu Bao will aus der Baumhöhle raus und Yang Yang will in die Außenanlage! 17. Jänner 2014

Mitte Jänner 2014 ist Panda-Baby Fu Bao endlich kräftig genug, dass er nach sechs Wochen aus der Baumhöhle, in die ihn seine Mama gesteckt hat, rausklettern kann. Ameisenbär Emilia bringt ein Baby zur Welt, das leider im Alter von rund einer Woche über die Regenbogenbrücke geht.

Emilias Baby

Lebe wohl, kleines Zwergerl! Emilias Baby, vier Tage alt, 12. Jänner 2014

Im März 2014 war im Rattenhaus mit etwas Glück Familie Riesenborkenratte mit ihrem Baby zu sehen. Zwei junge Beulenkrokodil-Mädls ziehen in die Kroko-WG ein. Dass Durango darüber wenig erfreut war, kann man sich sicherlich gut vorstellen. Ich habe etiche Male erlebt, wie er versucht hat, das Absperrgitter zu zerlegen. Und, die Elis sind seit der Geburt der kleinen Iqhwa erstmals wieder alle vereint.

Riesenborkenratten

Familie Riesenborkenratte mit Mama (li), Papa (Mitte) und Baby (re), 6. März 2014

Die schöne Inja bringt im April 2014 wieder sechs Mini-Wölfchen zur Welt. Im Rentier-Gehege wird die kleine Suoni geboren. Geparden Cimber bringt die Drillinge Mali, Zulu und Sambesi zur Welt. Und in der Karwoche ist die Begegnung mit dem zehn Wochen alten Panzernashorn-Baby Maruška im tschechischen Zoo Pilsen ein ganz besonderer Highlight für mich. Die Süße hat einen ganz besonderen Paten, nämlich Rocklegende Alice Cooper!

Manjula und Baby Maruška, zehn Wochen alt

Manjula und Baby Maruška, zehn Wochen alt, Zoo Pilsen, 15. April 2014

Im Mai 2014 ziehen Eisbär-Bub Ranzo und Eisbär-Mädl  Lynn in die neue Eisbärenanlage ein. Bei den Bisons zieht Bison-Mädl Ivonka in die WG ein. Im Vogelhaus gibt es bei den Faultieren bereits den fünften Nachwuchs. Und Lunita bekommt eine Spielgefährtin, die fast einjährige Nina aus München.

Inja

Inja und eines ihrer Babys, 5. Mai 2014

Lynn

Lynn im Tieftauchbecken, 18. Juni 2014

Im Juni 2014 geht Koala Bilyarra im Alter von 16 Jahren über die Regenbogenbrücke. Die Nasenbären bekommen mit der neuen Anlage neben den Eisbären einen tollen Abenteuerspielplatz als neues Zuhause. Gepardin Farida bringt die Drillinge Kito, Duma und Femi zur Welt – wenn ich mich richtig erinnere, waren es Vierlinge, eines hat leider nicht überlebt.

In memoriam, Bilyarra, 5. August 2010

Im August 2014 feiert Fu Bao seinen ersten Geburtstag. Tuluba wird vier Jahre alt und drei seltene Mhorr-Gazellen ziehen in die Anlage neben den Flamingos ein.

Mhorr

Die drei Mhorr-Gazellen mit Sichtschutz während der Eingewöhnungsphase, 14. August 2014

Im September 2014 zogen zwei entzückende Dikdiks in die Anlage gegenüber den Elefanten bzw. Gibbons ein. Rentier Curlie-Sue geht über die Regenbogenbrücke. Und der Erfurter Zoo gibt bekannt, dass „unser“ Kibo als Zuchtbulle von Wien nach Erfurt übersiedeln wird.

Dikdik-Mäderl

Absolut entzückend, das kleine Dikdik-Mäderl! 16. September 2014

Es gab es auch eine weitere Geburtstagsfeier, die kleine Iqhwa wurde ein Jahr alt. Ich war rechtzeitig oben im Elefanten-Haus und war überglücklich, einen super Platz links vorne an der Ecke mit freiem Blick auf das ganze Haus zu ergattern. Das Haus füllte sich auch oben von Minute zu Minute, während unten die Betreuer noch den Schriftzug Iqhwa mit Orangenhälften legten. Das wars dann auch mit meinem super Platz. Ich wurde plötzlich von hinten von der Presseabteilung mit „wir brauchen diesen Platz für die Medien, dort drüben sehen sie auch was“ aufgefordert, von dort wegzugehen. „Dort drüben“ war in zweiter Reihe bei der Wand, wenn man von unten rauf kommt.

Iqhwa

Der Name Iqhwa wurde mit Orangenhälften auf den Boden geschrieben, 4. September 2014

Iqhwa

Und so sah man die fertige Torte mit Schriftzug drunter von meinem „neuen“ Standplatz aus, 4. September 2014 (der dunkle Streifen ist die Säule, die auf dem neuen Platz im Weg stand!)

Anfang Oktober 2014 zieht Koala Wirri Wirri in das Koala-Haus ein. Bereits im November beschäftigen sich die Mhorr-Gazellen mit Familienplanung. Zu meiner großen Freude als Nashorn-Fan gibt der Zoo Salzburg bekannt, dass gleich zwei Breitmaulnashörner trächtig sind. Und in Schmiding kommt ein Breitmaulnashorn-Baby zur Welt, das zweite Nashorn, das in Österreich geboren wurde.

Wirri Wirri

Koala-Bub Wirri Wiiri in Wien am Tag seiner Ankunft, 2. Oktober 2014

Mhorr-Gazellen

Mhorr-Gazellen bei der Familienplanung, 1. November 2014

Im Dezember 2014 übersiedeln die Giraffen in ihr Übergangs-Quartier oben beim Zoo-Parkplatz (und sind für Besucher, die mit Öffis unterwegs sind, leider nur erreichbar, wenn man gerne auf gut Glück rund 15 Minuten von/zur nächsten Bushaltestelle hatscht und dann sieht man meist auch lediglich das Haus. Ob die Giraffen eventuell draußen sind, steht nämlich nirgends).

Giraffenhaus

Das Übergangs-Zuhause der Giraffen, oben beim Parkplatz des Zoos, 9. Dezember 2014

Im Jahr 2015 …

Ende Jänner 2015 ging Colobus-Männchen Achim über die Regenbogenbrücke.

Achim

In memoriam, Achim auf seinem Lieblingsplatz vorne beim Glas! 12. Mai 2012

Der Arktische Wolf Amarock, Sohn von der schönen Inja und Papa Ide aus dem Tiergarten Schönbrunn, gehört sicherlich zu jenen wenigen Wölfen, die mit zwei Jahren schon mehr (Straßen-)Kilometer hinter sich hatten, als so mancher Zweibeiner. Amarock wurde im November 2014 gemeinsam mit seinen Geschwistern von Wien nach Frankreich in den Park Animalier de Saint Croix gebracht. Am 18. Februar 2015 ging es für ihn wieder retour Richtung Österreich in den Wildpark Mautern.

Amarock

Amarock bei den ersten Schritten ins neue Zuhause in Mautern, 19. Februar 2015 (Fot:o Wildpark Mautern)

Im März 2015 gab es bei einem Ausflug in den Zoo Budapest etwas absolut Entzückendes zu sehen – einen Mini-Wombat mit Salat! Im April 2015 bringt Tamu im Zoo Salzburg ihr erstes Söhnchen zur Welt. Das „Hörnchen“ bekommt später den Namen Amadou. Und in Wien gab es wieder Nachwuchs bei den Kaiserschnurrbarttamarinen.

Mini-Molly

Mini-Molly mit Salat! Entzückendes Wombat-Baby in der Futterschüssel, Zoo Budapest, 26. März 2015

Kaiserschnurrbarttamarin

Absolut entzückend, das Kaiserschnurrbarttamarin-Baby, 14 Tage alt, auf dem Rücken von Papa! 8. Mai 2015

Im April 2015 gab es für mich ein persönliches Highlight, der Besuch im Zoo Veszprém, bei dem ich die vier Breitmaulnashörner Pablo und Rafiki sowie Rebeca und ihre Tochter Naruna in einer wunderschönen malerischen Umgebung auf dem Gulya Hügel hoch oberhalb der Stadt kennenlernen durfte. Jungbulle Rafiki zeigte voller Energie, was er vom Besuch hielt. Er nahm Anlauf, bremste kurz vor der Absperrung ab, schnaubte, wirbelte bewußt den Sand auf und sah mich urfrech an. Absolut faszinierend, welche Energie von diesem Jungspund ausging.

Breitmaulnashorn Rafiki

Jungbulle Rafiki (Backstage) in Veszprém, 24. April 2015

In Wien erfüllte Mongu ihre Aufgabe als „Nanny“ ausgezeichnet. Sie spielte mit Tuluba und Iqhwa und kümmeret sich um deren Erziehung. Wird es ihr zu wild, so hält sie auch schon mal Tuluba beim Schwanz fest und zieht ihn zurück. Und Tonga fehlt plötzlich ihr rechter Stoßzahn. Lt. Facebook ist sie im Haus beim Spielen ausgerutscht und hat sich so einen Stoßzahn abgebrochen …

Mongu, Tuluba und Iqhwa

Tuluba (li) und Iqhwa (re) streiten um einen Ast …

Mongu, Tuluba und Iqhwa

… „Tante“ Mongu (ganz links) sagt „Hört auf!“ und schnappt Tuluba beim Schwanz …

Mongu und Tuluba

… Erziehung auf Elefanten-Art! Wenn Du nicht hörst, halte ich dich fest! 17. Mai 2015

Im Frühsommer 2015 haben sich viele Stammbesucher seit Wochen gewundert und gefragt, weshalb man im Südamerika-Park nur drei Ameisenbären entdecken konnte. Des Rätsels Lösung fand ich Mitte Juli 2015: die kleine Mocoa ist bereits Anfang April 2015 in den GaiaZOO in Kerkrade, Niederlande, in eine neue Anlage, die am 23. April 2015 eröffnet wurde, übersiedelt.  „Unser“ Ameisenbär-Mädl hat sich in Kerkrade ganz gut eingelebt. Mitte Mai 2015 litt sie allerdings an Verstopfung und wollte nichts mehr fressen. Der Besuch einer vertrauten Bezugsperson aus der alten Heimat half und es ging ihr bald wieder gut.

Mocoa

Mocoa im neuen Zuhause im GaiaZOO, 8. April 2015

Mitte Juli 2015 brachte Kelo ihr zweites Töchterchen zur Welt. Video Robben-Baby mit Mama Kelo und Halbschwester Lunita, aufgenommen am 31. Juli 2015 im Tiergarten Schönbrunn:

Im August 2015 gab es auf zoobesuche einen Bericht über Fu Long. „Unser“ Glücklicher Drache brachte 147 (!) Kilogramm auf die Waage, dabei hat er schon drei Kilogramm abgenommen, er hatte schon 150 Kilogramm …

Fu Long

Fu Long wiegt stolze 147 Kilogramm! Langzhong, August 2015

Am 18. August 2015 verbrachte Kibo seinem letzten Abend im Tiergarten Schönbrunn, er wurde nach Erfurt gebracht. Im September 2015 gab es tolle Nachrichten aus Salzburg: am 5. September 2015, um 09:21 Uhr erblickte das Söhnchen von Breitmaulnashorn Yeti das Licht der Welt.

Kibo

Kibo an seinem letzten Abend in Wien, 18. August 2015

Anfang November 2015 übersiedelt Fu Bao nach China.

Fu Bao

Fu Bao am Tag vor seiner Abreise nach China, 5. November 2015

Im Jahr 2016 …

Das Jahr 2016 beginnt mit einem fröhlichen Ranzo, der riesen Spaß mit seinem blauen Ball hatte:

Und mit einem Zickenkrieg zwischen Lunita und Nina. Worum es dabei ging, konnte ich leider nicht herausfinden:

Im März 2016 haben sich Yang Yang und Long Hui gepaart.

Paarung von Yang Yang & Long Hui, Tiergarten Schönbrunn, 23. März 2016

Am 21. April 2016 feierte Nonja ihren 40. Geburtstag. Die Süße hat sich sichtlich gefreut über ihre Packerl. Auch Sol und Wladimir bekamen was von den Geschenken (Mota war im Haus, vielleicht hat sie auch ein Geschenk auspacken dürfen).

Nonja

Geburtstagskind Nonja mit einem Packerl, 21. April 2016

Ende April 2016 wurden Elefanten-Bub Tuluba und Halbbruder Shawu nach La Teste in den Zoo du Bassin d’Arcachon gebracht.

Tuluba

Tuluba im neuen Zuhause in La Teste, 29. April 2016

Im Mai 2016 habe ich zufällig wenige Tage alte Luchs-Babys auf dem Weg hinunter vom Tirolerhof entdeckt. Zebra Wendy brachte am 11. Mai 2016 ihr Fohlen zur Welt. Nach wenigen Tagen ist das kleine Zebra-Mäderl leider über die Regenbogenbrücke gegangen.

Luchs-Baby

Wenige Tage altes Luchs-Baby, 13. Mai 2016

Zebra-Baby

In memoriam, Wendy und ihr Baby, zwei Tage alt, 13. Mai 2016

In Ergänzung zu zoobesuche.at gibt es seit Mitte Mai 2016 auf Facebook eine eigene Fan-Gruppe zum Tiergarten Schönbrunn: Tiergarten Schönbrunn Fan-Gruppe (Bitte die Beschreibung der Gruppe durchlesen, bevor ein Beitrittsantrag geschickt wird!)

Ende Mai 2016 ist eine neue Schönheit in das Großkatzenhaus eingezogen, die einjährige Amurleopardin Ida. Mit ihren wunderschönen Augen wurde sie bald der neue Star des Tiergartens:

Ida

Amurleopardin Ida, die neue Schönheit im Großkatzenhaus, 29. Mai 2016

Mitte Juni 2016 wurde das neue Badebecken bei den Elefanten (endlich) fertig gestellt. Ja, Geschmäcker sind verschieden, aber dieses Teil kann man nicht wirklich mit gutem Gewissen als Meisterleistung der Achitektur bezeichnen …

Badebecken

Der einzige „freie“ Blick in das Badebecke befindet sich beim vorderen Eingang (Richtung Zebras), 8. Juli 2016

Am 27. Juli 2016 ist ein neuer Elefanten-Bulle ins Ele-Haus eingezogen. Shaka, ein fast drei Meter großer Bulle, 25 Jahre alt und vier Tonnen schwer. Da es mit den Mädls in Wien jedoch nicht geklappt hat, wie erwartet, wurde er im Apri 2018 nach England geschickt.

Shaka

Shaka, eine Woche im neuen Zuhause in WIen, 3. August 2016

Im August 2016 gab es wieder Nachwuchs im Pandahaus. Die Kommunkation rund um die Geburt/en war etwas seltsam. Ab 7. August 2016 war das Pandahaus geschlossen, eine Tafel mit der mysteriösen Meldung „Aus tiergärtnerischen Gründen ist das Pandahaus gesperrt„. Am 8. August 2016 hieß es, dass ein Panda-Jungtier geboren wurde. Danach sechs Tag lang großes Schweigen, keinerlei Infos zu Mini-YY, kein neues Video oder ein neues Standbild aus der Wurfbox oder zumindest ein Satz auf Facebook, dass es Yang Yang und ihrem Baby gut geht. Erst am 16. August 2016 wurde bekannt gegeben, dass es Zwillinge sind. Und, obwohl die Wurfbox sogar mit Farb-Überwachungskamera aufgerüstet wurde, gab es auch bei den Zwillingen lediglich wieder nur die „Best-of-Video-Clips“ und keinerlei Live-Übertragung für Besucherinnen und Besucher, nicht mal vor Ort auf der Video-Wand vor dem Pandahaus.

Pandahaus gesperrt

„Pandahaus gesperrt“ – weshalb kann man da nicht etwas Genaueres schreiben? 7. August 2016

Als die Zwillinge 40 Tage alt wurden, sind mir im Pandahaus – quasi als Geburtstagsgeschenk – die wohl ersten Besucher-Aufnahmen von einem der YY-Minis gelungen:

Yang Yang und ihre Zwillinge

Die Zwillinge sind 40 Tage alt. Das ist wohl die allerste Besucher-Aufnahme von einem der Mini-YYs, 15. September 2016

Mitte Oktober 2016 brachte Yang Yang ihre Zwillinge in die Baumhöhle. Ende Oktober 2016 erhielten die Zwillinge Namen, Fu Ban für den Buben durch eine Internet-Abstimmung. Fu Feng für das Mäderl wurde vom Tiergarten festgelegt. Ende Oktober 2016 gab es wieder beunruhigende Nachrichten von Fu Long, seine Pilzinfektion (?) rund um seine Augen wurde nicht besser, im Gegenteil. Inzwischen wurde er regelmäßig mit einer Spezialsalbe behandelt. Als ich ihn im Oktober 2018 besucht habe, war es noch immer nicht ganz abgeheilt.

Fu Long

Fu Long hat eine Pilzinfektion (?) um beide Augen! Langzhong, 29. Oktober 2016

Anfang Dezember 2016 gab es traurige Nachrichten aus dem Südamerika-Haus, Capybara-Mama Nancy ist am 4. Dezember 2016, wenige Tage nach der Geburt ihres letzten Nachwuchses, über die Regenbogenbrücke gegangen. Ihre Drillinge wurden danach mit der Hand aufgezogen.

Nancy

In memoriam, Capybara-Mama Nancy bei ihrer Lieblingsbeschäftigung im Teich! März 2014

Dass es Panda-Papa Long Hui immer schlechter ging, war seit Monaten nicht zu übersehen, auch wenn es von offizieller Seite immer nur hieß „er ist halt schon alt“. Am 8. Dezember 2016 veröffentlichte der Tiergarten auf der Website, dass Long Hui erkrankt sei. Ich hatte am 9. Dez nur am Vormittag in der Nähe vom Tiergarten Kurse. Fuhr zu Mittag gleich in den TGS, um meinen Lieblings-Panda nochmal sehen zu können. Und da stand sie, die Holzkiste vor dem Pandahaus, ZooDoc Auto und alle Betreuer und Betreuerinnen ebenfalls …

Holzkiste

Beim Anblick dieser Holzkiste blieb mir das Herz vor Schreck und Entsetzen fast stehen! 9. Dezember 2016

Da war mir klar, was los war. Ich hoffte zwar, dass er noch leben würde, aber kurze Zeit später wurde Long Hui aus dem Haus getragen, in die Kiste gelegt und weggebracht.

Long Hui

In memoriam, Panda-Papa Long Hui, 26.09.2000 – 09.12.2016

Als Long Hui aus dem Haus getragen wurde, konnte ich einen flüchtigen Blick auf seinen Kopf erhaschen. Ich bin so froh darüber, dass ich ihn noch – wenn auch nur für einen Bruchteil einer Sekunde – sehen konnte. So ist er für mich nicht einfach so „verschwunden“, in Gedanken konnte ich Lebe-wohl sagen. Der Konvoi, der an mir (und den anderen Besuchern) vorbei fuhr, wirkte ohnehin wie eine Fahrt Richtung Regenbogenbrücke. Hier ein Erinnerungs-Video von Long Hui und seine Zeit in Wien:

Auch im Kleinaffenhaus waren Leben und Sterben nahe beisammen. Am 15. Dezember 2016 ging Marie, das dritte Colobus-Weibchen über die Regenbogenbrücke, am Tag darauf brachte Kwaku einen entzückenden „Mini-Gremlin“ mit Mini-Wuckerl auf die Welt.

Colubus mit Baby

Willkommen süßer „Mini-Gremlin“ mit den „Mini-Wuckerln“! Colubus Kwaku mit Baby, wenige Tage alt, 18. Dezember 2016

Und im Panda-Haus steckten die Zwillinge nach wie vor in der Baumhöhle. Nebenan im Bereich von Long Hui wurde gearbeitet, bereits am 18. Dezember 2016 war der rechte Teil der Anlage leer. Es gab auch keine Erinnerungs-Ecke für Long Hui, einfach nur traurig …

Bereich Long Hui

Ein triester und trauriger Anblick! Bereich Long Hui, 18. Dezember 2016

Zu Weihnachten 2016 waren die Zwillinge bereits zehn Wochen in der Baumhöhle. In Wien Heute vom 26.12.2016 hieß es in einem Interview dazu „sie könnten jetzt jederzeit „rauspurzeln“ aus der Baumhöhle„. Wohl eine der ersten Besucher-Aufnahmen, als die Minis auf dem Bauch von Mama oder dem anderen Zwilling standen:

Fu Ban

Fu Ban, 4 Monate und 17 Tage alt, sitzt auf Mamas Bauch und kann so aus der Höhle raus schauen! Eine der allerersten Besucher-Aufnahmen, 24. Dezember 2016

Fu Feng

Fu Feng in der Baumhöhle, 24. Dezember 2016

Im vierten und letzten Teil wird es einen Rückblick auf die Jahre 2017, 2018 und 2019 geben …

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentar zu „11 Jahre zoobesuche! (Teil III)“

  1. Vera Le Bail sagt:

    Danke, Jola! Auch dieser Rückblick hat mich sehr bewegt. Du machst das ganz großartig!

Kommentieren

Nach oben