Wien: Afra, Imani, Valentino und Ghalib

Posted by Jola
Ghalib

Ghalib, ein lieber alter Kater, in seinem neuen Zuhause in Wien, 29. Jänner 2020

In Wien leben derzeit vier Geparden, die schöne Afra, Jungspund Valentino, Senior Ghalib und die „unsichtbare“ Imani. Wie in der Facebook-Gruppe versprochen, hier nun der Beitrag über die Wiener Geparden – inkl. Wer ist wer sowie Was wurde aus

Das Video zeigt Afra, Valentino und Ghalib, aufgenommen im Jänner 2020 im Tiergarten Schönbrunn. Afra bei der Fütterung mit dem Lift, die beiden Kater beim Entdecken der Gerüche der „Konkurrenz“:

 

Afra

Afra

„Das Weibchen“ aka Afra, 23. Jänner 2020

„Das Weibchen“ aka Afra, #8480, geb. 5. Mai 2012 in der Ann van Dyke Gepardenzuchtstation in Pretoria, Südafrika, Vater: #6422, Mutter: #6717, lebt seit 27. Mai 2013 in Wien. Sie ist die Schwester von Akim. Seit der Abreise von Cimber nach Erfurt ist Afra in der großen Anlage zu sehen. Sie liegt gerne auf dem Stroh im Haus in der Ecke beim Glas (Kleinaffenhaus-seitig). Obwohl Afra im Mai schon acht Jahre alt wird, gab es bisher keinen Nachwuchs.

Valentino

Valentino

„Der junge Kater“ aka Valentino, 23. Jänner 2020

Der junge Kater“ aka Valentino, #9379, geb. 18. Mai 2015 in Beekse Bergen, Vater: Kendi (#6560), Mutter: No cut (#8112), lebt seit 25. April 2017 in Wien. Mit seinen knapp fünf Jahren müßte er schon längst Papa sein, doch es scheint bisher noch nicht richtig geklappt zu haben. Er wirkt auf mich seit der Ankunft von Konkurrent Ghalib ziemlich verunsichert. Ich habe früher noch nie einen Geparden fauchen gesehen/gehört, auf dem Video im Valentino-Teil faucht er sogar zwei Mal, als er die Markierung von Ghalib erschnüffelt.

Ghalib

Ghalib

„Der Neue“ aka Ghalib, 29. Jänner 2020

Der Neue“ aka Ghalib, #7969, geb. 17. Juni 2009 in Basel, Vater: Survivor (#4487); Mutter: Msichana (#4073), lebte ab 15. Dezember 2011 in Erfurt. In Erfurt hatte er gemeinsam mit Freta Sechslinge und mit „unserer“ Cimber aka Sima am 9. Mai 2018 Vierlinge.

Seit Anfang Jänner 2020 (?) ist Ghalib in Wien. Er ist abwechselnd mit Afra und Valentino in der großen Anlage zu sehen. Mit seinen fast elf Jahren ist er schon ein Senior-Kater. Als ich ihn das erste Mal in Schönbrunn sah, waren seine altersbedingten Wehwehchen nicht zu übersehen. Außerdem hatte er auf der Wange eine kleine offene Wunde, die inzwischen schon zugeheilt ist. In Erfurt ist der Süße 2013 aus dem Stand über eine drei Meter hohe Mauer gehüpft, weil er unbedingt zu Esel auf der anderen Seite der Mauer wollte. Ich hoffe, er kommt in Wien nicht auch auf solch eine Idee …

Imani

Die „unsichtbare“ Imani, #9419, geb. 13. Juni 2015 im Ree Park, Vater: Socke (#5775); Mutter: Aduke (#6604), lebt seit 24. April 2017 in Wien. Sie befindet sich seit ihrer Ankunft Backstage und war für Besucherinnen und Besucher bisher nicht zu sehen – so gibt es leider kein Foto von ihr. Allerdings kann man hin und wieder mit sehr viel Glück bei der Fahrt mit dem Bimmelzug hinauf zum Tirolerhof für einen Bruchteil einer Sekunde einen Blick durch die Schlitze der Zaun-Abdeckung auf die Süße erhaschen …

Wer ist wer …

Afra, Valentino und Ghalib

Afra, Valentino*) und Ghalib im Tiergarten Schönbrunn

Die drei Geparden in der großen Anlage sind relativ leicht zum Auseinanderhalten. Sie haben unterschiedliche Zeichnungen auf der Wange und ganz spezielle Punkte auf den Beinen.

Afra, Valentino und Ghalib

Deutliche erkennbar die unterschiedlichen Punkte innen auf dem linken Hinterbein! Afra (oben), Valentino (Mitte) und Ghalib (unten)

Am Einfachsten erkennt man die Geparden an besonders markanten Punkten bzw. Zeichnungen.

Afra, Valentino und Ghalib

Afra, Valentino*) und Ghalib im Tiergarten Schönbrunn

 

Was wurde aus …

Mona & Tashani

Mona (stehend) und Tashani (sitzend), 12. Februar 2010

Zu Anfangszeiten von zoobesuche lebte Mona mit ihrer Vierlings-Tochter Tashani in der Gepardenanlage. Mona, #3240, geb. am 9. Mai 1994 in Pretoria, ging am 17. März 2010 über die Regenbogenbrücke, Tashani, #4358, geb. am 31. März 2001, verstarb im Alter von elf Jahren am 5. September 2011. Ihre beiden Vierlings-Schwestern gingen nach München, sie wurden drei und fünf Jahre alt. Ihr Bruder Sifa wurde in Zagreb stolze 16 Jahre alt, er starb am 20. Juni 2017.

Wapesi

Wapesi

Wapesi im Schnee, 12. Februar 2010

Wapesi, #5739, geb. 23. Juni 2003 im Wassenaar Wildlife Breeding Centre, Niederlande, Vater: Beau, Mutter: Unique, lebte ab 4. Mai 2007 in Wien. Er verstarb am 27. Jänner 2017 im Alter von knapp 10 Jahren.

Tashani (schauend) und Wapesi (schlafend), 19. Mai 2010

Nach dem Tod von Mona freundete sich Wapesi mit Tashani an. Man sah die beiden oft zusammen beim Glas kuscheln, Nachwuchs gab es jedoch keinen. Nach Tashanis Tod zog Farida in die Anlage ein. Auch mit ihr vertrug sich Wapesi recht gut, sie paarten sich auch öfters, das Ergebnis waren die Drillinge Femi, Kito & Duma.

Farida und Wapesi

Farida (vorne) und Wapesi (hinten), 22. Juni 2013

Farida & Drillinge Femi, Kito und Duma

Farida

Die schöne Farida in ihrem neuen Zuhause in Wien, 28. März 2012

Farida, #6786, geb. 3. November 2008 in Beekse Bergen, lebte seit 27. März 2012 in Wien. Faridas Mini-Geparden Femi, Kito & Duma (ursprünglich Vierlinge, ein Jungtier starb nach der Geburt) kamen am 4. Juli 2014 zur Welt. Damit man alle sechs Geparden-Babys sehen konnte, wurde die große Anlage mit einem Zaun geteilt, Farida und ihre Zwergerl waren im linken Teil der großen Anlage (Flußpferd-seitig). Sie verstarb am 9. Dezember 2015 im Alter von sieben Jahren, als ihre Drillinge 17 Monate alt waren.

Mini-Farida

Ein Mini-Gepard vom Farida-Trio, drei Monate alt, 2. Oktober 2014

Die Brüder Kito, #9081, und Duma, #9082, übersiedelten am 4. März 2016 nach Köln. Ihre Schwester Femi, #9083, ging am 8. Juni 2016 nach Prag. Dort wurde sie am 14. Mai 2018 Mama von Vierlingen, drei Buben namens Frodo, Finn und Flash und das Mäderl Felis.

Femi

Femi im Tiergarten Schönbrunn, 6. April 2016 (ihre beiden Brüder lebten da schon in Köln!)

Akim

Akim, der Drillingsbruder von Afra, #8504, geb. 26. Mai 2012 in der Ann van Dyke Gepardenzuchtstation in Pretoria, Südafrika, Vater: #6422, Mutter: #6717, ab 27. Mai 2013 in Wien. Am 28. September 2015 wurde er nach Salzburg gebracht und von dort am 16. Dezember 2015 nach Montpellier. Seit 8. April 2017 lebt Akim in Peaugres, wo er am 7. März 2018 Papa von Drillingen (Bolt, Baci & Bella) wurde. In Wien hatte er gemeinsam mit Cimber die Drillinge Mali, Zulu und Sambesi. Da er Backstage in der oberen Anlage lebte, habe ich leider kein eigenes Foto von ihm. Ich fand aber Fotos aus seiner Zeit in Salzburg auf Facebook:

Akim

Akim in Salzburg, Oktober 2015 (Foto © Zoo Salzburg)

Cimber & Drillinge Mali, Zulu und Sambesi

Cimber

Cimber, 17. Juli 2014

Cimber, #7085, geb. 2. Dezember 2009 in Ebeltoft, Dänemark, Vater: Socke; Mutter: Holländerin, kam am 1. Mai 2012 nach Wien. Hier lebte sie bis zur Geburt ihrer Drillinge (d.h. Vierlinge, ein Jungtier starb nach der Geburt) Mali, Zulu und Sambesi am 16. April 2014 Backstage in der oberen Anlage, danach unten im rechten Teil der großen Anlage (Kleinaffenhaus-seitig).

Mini-Geparden

Zulu, Sambesi und in der Mitte Mali, 17. Juli 2014

Töchterchen Mali verstarb am 25. Oktober 2015 (lt. Stammbesucher ist sie vermutlich nach einem Anfall ertrunken). Sohn Zulu mußte am 18. Mai 2016 eingeschläfert werden. Er hatte immer häufiger epileptiforme Anfälle, die trotz medikamentöser Behandlung nicht besser wurden. Cimber lebte danach alleine mit Sohn Sambesi auf der Anlage.

Cimber und Sambesi

Sambesi (li) und Mama Cimber (re),, 3. August 2016

Sambesi, #9037, übersiedelte am 6. April 2017 nach Altenfelden. Im Mai 2019 bekam Sambesi mit dem Landeshauptmann von Oberösterreich Mag. Thomas Stelzer einen prominenten Patenonkel.

Sambesi und Mali

Sambesi im Alter von 4 Monaten, hier gemeinsam mit Mali, 24. August 2014

Seit 23. März 2017 ist Cimber in Erfurt, wo sie auf Sima umbenannt wurde. Am 27. Juli 2017 bekam Cimber mit Zawadi, dem damals zweijährigen Sohn von Ghalib, Nachwuchs. Lt. Thüringer Lokal-Medien soll ein Geparden-Baby während der Geburt verstorben sein. Die anderen drei Jungtiere litten an einer Myelopathie, ähnlich der Multiplen Skelore bei Menschen, sie verstarben im Alter von drei bis fünf Monaten. Am 9. Mai 2018 bekam Cimber mit Ghalib die Vierlinge Ashanti, Jala, Makeda und Bahati. Die Töchter Ashanti und Mekada leben derzeit mit Mama Cimber in Erfurt.

Cimber

Cimber und eines ihrer Drillinge in Wien, 4. März 2015

Video: Jola Belik; Fotos: Jola Belik; Anna H. und *) Kerstin Schicho, mit freundlicher Genehmigung

Tags: , , ,

Kommentieren

Nach oben