Wien: Fu Bao 22 Wochen alt

Posted by Jola
Yang Yang und Fu Bao

„Ich will hier raus!“ – Fu Bao will aus der Baumhöhle raus und Yang Yang will in die Außenanlage! 17. Jänner 2014

Panda-Bub Fu Bao ist schon 22 Wochen alt. Er sitzt seit nun mehr sechs Wochen in der Baumhöhle. Richtig rausklettern d.h. innen zum Eingang hinauf und auf der Außenseite hinunter klettern kann er nicht, er hat aber in den vergangenen Tagen eine besondere Technik entwickelt, wenn ihm Mama Yang Yang beim Ausstieg nicht hilft: er läßt sich einfach runter fallen.  Laut Pandababy-Tagebuch zeigt sich der Zwerg „für Stunden den Besuchern“ … nun ja, am vierten Tag in Folge bei durchschnittlich drei  Stunden Warterei hatte ich am 17. Jänner 2014 erstmals das Glück, den Kleinen beim „Rausklettern“ und in Aktion in der Innenanlage zu sehen (–> Video). So ein Video wird es in Zukunft wohl kaum bald wieder geben, denn man darf nur mehr für fünf Minuten ins Haus …

5 Minuten

Fünf Minuten? Sollen Besucher gar nichts mehr vom Panda-Baby mitbekommen? Da ist Ärger vorprogrammiert!

So kommt Fu Bao aus der Baumhöhle raus:

Fu Bao

Einfach runter fallen lassen (ist sicherlich recht g’sund für die Wirbelsäule)! Fu Bao, 17. Jänner 2014

Video Fu Bao, 22 Wochen alt, nach sechs Wochen in Baumhöhle, 17. Jänner 2014 (die Szene mit Yang Yang und Fu Bao am Anfang ist kein Spielen, sondern Popo-putzen und Verdauung anregen!):

 

AnmerkungYang Yang ist sicherlich eine super Panda-Mama, keine Frage. Sie hat den Kleinen ja auch gut durch die ersten Wochen gebracht. Sie ist auch eine sehr kluge Mama. Solange der Zwerg in der Baumhöhle ist, hat sie Ruhe vor ihm. Dass der Kleine sie ziemlich nervt, sieht jeder, der länger als nur einige wenige Minuten im Pandahaus bleibt und Yang Yang beobachtet. Am vergangenen Freitag etwa legte sie sich bewußt hinter die Baumhöhle, damit der Kleine sie nicht sehen konnte, als Fu Bao munter wurde und aus der Baumhöhle raus wollte.  Als er dann draußen war, hat sie ihn zwar versorgt (macht das nicht jede Panda-Mama instinktiv, Popo putzen und Verdauung anregen?), danach ließ sie ihn regelrecht links liegen, kein Kuscheln, Spielen oder sonst was. Fu Bao lief hinter ihr her wie ein kleines Hündchen, das noch nicht richtig laufen kann und überall drüber stolpert. Das war Yang Yang egal, sie wollte nur in die Außenanlage. Dass sich dann auch noch die Betreuerin nicht mit dem Zwerg zumindest für kurze Zeit beschäftigte (oder beschäftigen durfte?), sorgte nicht gerade für große Begeisterungsstürme im Pandahaus …

Yang Yang

Yang Yang liegt hinter der Baumhöhle, damit der Kleine sie nicht sieht! Yang Yang, 17. Jänner 2014

Und so schaut eine Panda-Mama drein, wenn sie schon gewaltig sauer ist (am Vortag war Yang Yang nach einer Stunde Warten auf die Außenanlage schon so weit, dass sie sogar die Besucher beobachtete!):

Yang Yang

Yang Yang, 16. Jänner 2014

(Video: Jola Belik; Fotos: Jola Belik, Anna H., mit freundlicher Genehmigung)

Tags: , , ,

1 Kommentar zu „Wien: Fu Bao 22 Wochen alt“

  1. luise sagt:

    Na wui, Yang Yang schaut in Richtung der Besucher. Wäre sie ein Mensch würde ich sagen: Bei diesem Gesichtsausdruck sollte man schnellstens in volle Deckung sehen, bevor einem die nächstbesten Gegenstände oder ein paar Watschen um die Ohren fliegen.

Kommentieren

Nach oben